< <
3 / total: 9

Die Lebensweise, die Ignoranz bloßstellt

Würden Sie ein erfülltes Leben in Sicherheit und Komfort, in dem das Konzept der Zeit unbedeutend ist, vorziehen, oder ein in sich selbst mangelhaftes, auf fünf oder sechs Jahrzehnte beschränktes Leben, wobei zu bedenken ist, dass die ersten zehn Jahre dieses Lebens in der Unbewusstheit der Kindheit, und die letzten in der Sorge um schwindende Gesundheit oder andere altersbedingte Beschwerden verbracht werden?

Zweifelsohne würde ein verständiger Mensch ein 'ein erfülltes Leben in Sicherheit und Komfort' vorziehen und würde nicht ein ewiges Leben wegen einiger Jahrzehnte verlieren wollen. Es gibt jedoch solche Leute, die sich von dem momentanen Zauber dieser Welt verblenden und fesseln lassen.

Diese Leute, die es vorziehen ihr Leben auf der Jagd nach persönlichen Vorteilen zu verbringen erkennen oft bald, dass dies kein verlässliches Mittel ist, ihre Ziele zu erreichen. Letztlich scheint es ihnen, was immer sie auch tun im Lauf ihres Lebens und wohin sie sich auch wenden, nie zu gelingen Nöten und Problemen zu entgehen. Doch die Erkenntnis dieser Realität kommt häufig zu spät; üblicherweise erkennt man die unwiderruflich falsche Wahl, die man getroffen hat erst zu dem Zeitpunkt wenn man seinem Tod gegenübersteht.

Das Leben in dieser Welt mit seinen starken Bindungen gibt nur eine mäßige Befriedigung, es bietet nichts weiter als Obdach und Unterhalt. Im Quran gibt Allah Mangel an Weisheit als Grund dafür an, warum jene Leute solch eine Wahl treffen. Was sind also die Charakteristiken dieser Lebensweise, die lediglich eine Quelle von Unruhe und Problemen ist und zu ewiger unerträglicher Qual führt? Welch eine Art von Leben führen die ignoranten Leute?

Auf den folgenden Seiten wird ein genereller Überblick der Umwelt gegeben, in der die Ignoranten leben. Der Zweck dessen ist es, aufzuzeigen, wie diese das Unverständnis fördert und wie unzuträglich diese Lebensweise dem individuellen Wohlergehen der Leute sowohl kurzfristig, als auf lange Sicht ist.

Bevor wir in die Einzelheiten gehen sollte darauf hingewiesen werden, dass die hier dargestellte Lebensweise im Sinne eines generellen Verständnisses der ignoranten Gesellschaften betrachtet werden soll. Obwohl diese zwar sehr weitgehend in der Gesellschaft befolgt wird, mag sie nicht auf alle individuellen Mitglieder zutreffen. Es mag Leute geben, die nicht den, in folgenden Abschnitten dieses Buchs beschriebenen Verhaltensweisen folgen. Es ist hier jedoch beabsichtigt, nachdrücklich das primitive Niveau der Denkweise herauszustellen, wie es sich auf unterschiedliche Weise im menschlichen Ego manifestiert. Manchmal kann man es in der individuellen Handhabung von moralischen Werten beobachten, oder es mag in der Lebensweise oder der egozentrischen Welt zutage treten, die ein Mensch um sich herum aufbaut. Ungeachtet dessen, wie diese Lebensweise sich äußert, bleibt eine Tatsache bestehen, die unterstrichen werden muss: Menschen die sich bedingungslos diesem irdischen Leben hingeben und den Jüngsten Tag total außer Acht lassen, enthüllen diese Primitivität auf die eine oder andere Weise.

Ein monotones Leben

Diejenigen, die sich mit Ignoranz zufrieden geben, verfallen früher oder später der Eintönigkeit. Da sie unfähig sind die Gründe dafür zu erkennen, ergeben sie sich schließlich dieser Monotonie und nehmen sie als eine Lebensweise an. Wenn sie dieses Stadium erreicht haben, machen sie keine Anstrengungen mehr, ihr Leben zu bereichern um es gesünder, bequemer und befriedigender zu gestalten. Sie fristen ihr Dasein damit, auf den Tag zu warten, wenn der Tod sie einholen wird.

Die Eintönigkeit beginnt für die Ignoranten, wenn sie ihre Augen öffnen, um einem neuen Tag entgegenzublicken und sich sogleich in der alltäglichen Routine verlieren. Viele Leute sehen ihre langen Stunden zuhause oder in der Arbeit als leer. Es gibt nicht sehr vieles in der Gesellschaft, an dem sie festhalten können, wenn sie auf der Ausschau nach etwas sind, das ihrem Leben einen Sinn geben könnte. Früh morgens gehen sie von zuhause zur ihrer Arbeit, wo sie die gleichen Menschen treffen und über die gleichen Dinge reden. Sobald es Feierabend ist, fahren sie mit dem gleichen Wagen auf dem Weg, den sie immer nehmen nachhause zurück. Zuhause geschieht auch nichts Neues. Die Familie versammelt sich am Abendbrottisch und man hat die übliche Unterhaltung. Dann schaut man noch etwas im Fernsehen an, bis man schließlich einschläft. Und auf diese Weise bereitet man sich auf den nächsten Tag vor, der auch nichts Neues bringen wird.

Zu wissen, dass sich nichts ändern wird im Lauf der Zeit, macht alles noch unerträglicher und mühseliger. Sie verlieren z.B. die Freude an ihrem Haus, obwohl sie es mit Sorgfalt und Eifer eingerichtet hatten. Die Zeit löscht schließlich ihr Interesse am Haus, an den Möbeln und der Ausstattung, kurz gefasst, an allem was sie gern haben. Die Zeit verursacht auch den Verlust an Zuneigung für die Menschen in deren Mitte sie leben. Nach einer bestimmten Zeit haben sie auch keine Freude mehr an den zwischenmenschlichen Beziehungen, die sie früher einmal empfunden hatten. Nahe Verwandte und enge Freunde geben ihnen nicht mehr die Freude und Erheiterung die sie zu geben pflegten. Leute im Zustand der Ignoranz wollen ihre Mitmenschen lediglich aus Gewohnheit um sich haben.

Ein Hauptgrund für diese Monotonie sind gewiss die 'kleineren Ziele', die sie haben. Selbst der strebsamste Mensch auf der Welt hat gewöhnliche Ziele. Dies alles ist das Resultat des Lebens in einer 'kleinen Welt': Studienabschluss an einer namhaften Universität, eine gute berufliche Laufbahn, eine glückliche Ehe, eine gute Schulausbildung für die Kinder, Verbesserung des Lebensstandards und schließlich Warten auf den Tod. Kurz gefasst, auf die Welt kommen, aufwachsen, alt werden und sterben.

Aus den Begrenzungen dieser, von der Kultur der Ignoranz erstellten Ziele auszubrechen ist fast unmöglich. Alle Ideale sind auf die paar Jahrzehnte dieses Lebens abgestimmt.

Der Mensch jedoch sollte seine Mittel und Kräfte dazu einsetzen, die Gebote Allahs zu erfüllen um Sein Wohlgefallen zu erzielen. Ein Leben, das im Dienst Allahs verbracht wird, wird niemals eintönig. Jeder Augenblick wird zu einer Quelle der Begeisterung und Hingabe. Ein Mensch, der sein Leben dementsprechend verbringt, wird eine Zeitlang in dieser Welt verbringen, doch im Paradies, einem Ort ewiger Glückseligkeit, wird ihm schließlich die Belohnung für das, was er getan hat, zuteil. Deshalb ist es töricht für einen Gläubigen, Zeit zu vergeuden; ganz im Gegenteil, er schätzt jeden Augenblick dieses begrenzten Lebens als wertvoll.

Jemand, der den Geboten des Qurans folgt, erlebt niemals Eintönigkeit. Er ist ein weiser Mensch, der sein Leben fortwährend bereichert. Er lässt weder die Menschen in seiner Umgebung, noch sein eigenes Leben in einen Teufelskreis geraten. Selbst mit beschränkten Mitteln und in schwierigen Zeiten findet er stets Gelegenheiten, sein Leben zu verbessern. Auch im Alter schwindet sein Interesse für die Verbesserung seines Lebens niemals. Seine Entschlossenheit den Weg der Rechtschaffenheit zu begehen beschert ihm letztlich ein erfülltes Leben in dieser Welt und das Paradies in der künftigen.

Und sie werden sagen: »Aller Preis gebührt Allah, Der uns allen Kummers entledigt hat. Unser Herr ist wahrlich nachsichtig, erkenntlich; Er, der uns in Seiner Freundlichkeit in der ewigen Bleibe ansässig machte. Weder Mühsal, noch Ermüdung berühren uns darin. (Sure 35:34, 35 – al-Fatir)

Trotz solch einer Belohnung akzeptieren die ignoranten Leute die Abgestumpftheit ihres Lebens. Im Quran erklärt Allah den Grund für ihre Einstellung:

... dem ist so, weil sie Leute sind, die keinen Intellekt besitzen, gleich jenen, die ihnen jüngst vorangingen; sie kosteten die üblen Folgen ihres Handelns und eine qualvolle Strafe erwartet sie. (Sure 59:14, 15 – al-Haschr)

Eine belastende Umgebung

Die Leute in ignoranten Gesellschaften führen ein mühsames Leben. Das ist gewiss eine direkte Folge davon, dass sie kein Gottvertrauen haben. Indem sie Allah leugnen glauben sie, sich ihrer Verantwortung Ihm gegenüber entziehen zu können, und dennoch alle weltlichen Freuden des Lebens zu genießen. Doch zu ihrer großen Enttäuschung gibt es da einen Faktor, der ihnen sehr zu schaffen macht – Stress. Ihre Wahl des Unglaubens beruht einzig auf der Annahme, dass eine Umwelt, in der korrektes Verhalten nicht durch eine absolute und objektive Ethik herbeigeführt wird, sondern durch Festhalten an subjektive Prinzipien, ihnen Frieden und Komfort und ein Leben in Freude und Glückseligkeit bereiten könne. Doch entgegen ihren Erwartungen erweist sich ihre Erfahrung als gänzlich anders.

Der Hauptgrund dieser Probleme ist Unsicherheit. Diese Unsicherheit ist eine direkte Folge davon, dass sie kein Vertrauen in Allah setzen. Menschen, die keine Vorstellung von der Macht und Kontrolle, die Allah über alle Menschen und Ereignisse ausübt, empfinden eine andauernde Furcht und ein Gefühl des Unbehagens. Ohne Bewusstsein des Schicksals, das einzig der totalen Kontrolle Allahs unterliegt, mühen sie sich ab, mit ihrem ganzen Leben fertig zu werden. Unter diesen Bedingungen kann ihnen jederzeit irgendein Missgeschick begegnen, wogegen sie vollkommen machtlos und hilflos sind.

Sie begegnen allen Ereignissen mit einer negativen Einstellung. Es ist hauptsächlich Angst, die sie von allen Seiten her umgibt. Vernebelt von Stress, ist ihr Geist nicht in der Lage Lösungen für Probleme zu finden, wobei diese sich nur als Kleinigkeiten herausstellen würden, wenn sie in einem friedvollen Gemütszustand angegangen werden würden. Sie sind meist unglücklich; alles, was ihnen im Lauf ihres Lebens begegnet, ob Bedeutendes oder Kleinigkeiten, versetzt sie in Anspannung. Insbesondere Situationen, die sie als Unglück bezeichnen, werden zu einer Hauptquelle von Überlastung.

Was jene Leute jedoch am häufigsten gemeinsam haben, ist der geistige Schaden, den sie sich selbst zufügen. Fragen, die mit 'Was würde geschehen, wenn...?' beginnen, beschäftigen ihr Denken mit Unheilsszenarios. Ein Geschäftsmann, z.B. erwägt alle möglichen Folgen, die es hätte, wenn er einen wichtigen Termin verpassen würde, der für die kommende Woche angesetzt ist. Was geschähe, wenn er den Flug verpasste, oder wenn dieser Verspätung hätte und er deshalb nicht rechtzeitig ankäme? Wie groß wäre sein Verlust unter solchen Umständen? Wie könnte er diese Situation seinen Direktoren beibringen? Dies sind nur einige der Fragen, die ihm durch den Kopf gehen. Diese Einstellung jedoch ist nicht nur auf einen Themenkreis beschränkt. Solch eine Verhaltensweise wird sich in jedem Aspekt des Lebens äußern, wie etwa Gesundheit, Familie und Freundeskreis, soziale und wirtschaftliche Belange, um nur einige zu nennen. Die hypothetischen Probleme der Gatten, Kinder und Freunde tragen des weiteren zu den eigenen Sorgen bei.

Die Gläubigen dagegen, die den Geboten des Qurans folgen, fühlen sich tief in ihren Herzen wohl und sind erfüllt mit Frieden und Freude. In dem Bewusstsein von Allahs Gegenwart und Allmacht fühlen sie sich niemals von Sorgen und Problemen überwältigt. Sie gehen Probleme mit Weisheit an, und wenn sie Schwierigkeiten mit der Lösung eines Problems haben, sind sie davon nicht niedergeschlagen. Sie wissen, dass alles, was ihnen begegnet auch Gutes für sie beinhaltet, und so suchen sie in Ruhe und Gelassenheit nach Möglichkeiten, die Situation zu verbessern. Mit solch einer Geisteshaltung, die eine direkte Folgeerscheinung ihres Glaubens an Allah ist, bleiben sie von all dem geistigen und gesundheitlichen Schaden bewahrt, der dem menschlichen Organismus durch Stress und Überforderung entsteht.

Die Gläubigen verlieren niemals ihr Vertrauen auf Allah; materieller Verlust, ein Unfall oder Krankheit beeinträchtigt ihr Gottvertrauen nicht, da sie wissen, dass in allem auch Gutes verborgen ist. Sie wissen, dass der Mensch außer Allah keinen anderen Helfer und Beschützer hat. Speziell Situationen mit ungünstigen Umständen erkennen sie schnell als eine Prüfung vonseiten Allahs an. Im folgenden Vers ist erklärt, was dieser Geisteshaltung zugrunde liegt:

... Es mag sein, dass euch eine Sache missfällt, die gut für euch ist, und es mag sein, dass ihr etwas liebt, das euch schädlich ist, und Allah weiß es und ihr wisst es nicht. (Sure 2:216 – al-Baqara)

Ignorante Menschen sind äußerst anfällig. Stress, eine Folge ihrer sinnlosen Lebensauffassung, verursacht ihnen irreparablen geistigen und gesundheitlichen Schaden. Während sie unablässig den Genüssen des Lebens nachjagen, sind sie von Kummer über ihre unbegründeten Sorgen niedergeschlagen. Neben dieser Welt verlieren sie auch noch ihr ewiges Leben. Wenn sie dagegen, anstatt über pessimistische Szenarios zu brüten, die lediglich ein Produkt ihrer Einbildung sind, ihre Zeit dazu nützten, sich über das künftige Leben Gedanken zu machen, würden sie sicher sowohl in dieser Welt, wie in der nächsten Zufriedenheit und Erfüllung finden.

Gewiss hat Allah von den Gläubigen ihr ganzes Selbst und ihre Habe damit erkauft, dass ihrer das Paradies ist. Sie kämpfen auf Allahs Weg, so töten sie und werden getötet; ein Versprechen, dessen Erfüllung Ihm obliegt - in der Thora und im Evangelium und im Quran. Und wer ist seinen Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Geschäfts, das ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dieses ist gewiss die größte Errungenschaft. (Sure 9:111 – at-Tauba)

Den Leuten wird Hochachtung und Wichtigkeit aufgrund ihres Wohlstands, Status oder guten Aussehens zuteil

In der ignoranten Gesellschaft wird den Wohlhabenden Hochachtung gezollt, je mehr Geld ein Mensch hat, so mehr Respekt wird ihm zuteil.

Moralische Werte, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Bescheiden-heit verdienen keine Lorbeeren in der ignoranten Gesellschaft. Diese sind in der Tat keine Tugenden, denen die Ignoranz Bedeutung beimisst. Geld, das die einzige Grundlage aller Beziehungen und Werte ist, errichtet in der ignoranten Gesellschaft, durch ein System, in dem jedermann und jedes Ding einen Preis hat, und wo alles erhältlich ist, solange man den geforderten Preis dafür bezahlt, ein völlig anderes moralisches Wertsystem und andere ethische Standpunkte.

Aufgrund dieser angeblichen Erhabenheit wird der Elite der Gesellschaft Anerkennung und Bewunderung vonseiten der ignoranten Leute entgegengebracht, unbeachtet dessen, wie moralisch abgesunken erstere auch sein mag; ihr Lebensstil wird verherrlicht und überdies nachgeahmt. Entsprechend dieser Philosophie kann ein Mensch selbst wenn er moralisch völlig korrupt ist, ohne weiteres eine hohe und respektable Stellung in der Gesellschaft innehaben.

Ebenso wie Reichtum, verschaffen auch gesellschaftlicher Status und gutes Aussehen Bewunderung in einer Gesellschaft, die von Ignoranz verkrüppelt ist. Häufig erachten die Ignoranten eine Person aufgrund ihres guten Aussehens oder ihrer gehobenen Stellung als erhaben und erhaben, ohne die geringste Ahnung über den Charakter jenes Menschen zu haben. Das ist im Grunde genommen das System auf dem die ignorante Gesellschaft beruht. Von Kindheit an lernen alle Mitglieder solch einer Gesellschaft diese Werte und beginnen alsdann entsprechend zu leben. Jeder einzelne weiß, welcher sozialen Klasse er zugehört, und welche Vorteile und Begünstigungen von der Zugehörigkeit zu jener bestimmten Klasse ergattert werden können. Wohlstand hat einen offensichtlichen Vorteil gegenüber der Armut, wie z.B. der Vorteil, den gut ausgebildete Leute gegenüber ungebildeten, und wohlbekannte Leute gegenüber den anonymen Massen haben. Das ist die Hauptquelle eines lächerlichen Neides und eines Minderwertig-keitsgefühls, die gegenüber denjenigen gehegt werden, die besser im Leben gestellt zu sein scheinen als andere. Solche Gefühle treiben die Menschen notwendigerweise in einen sinnlosen Wettstreit. Sie setzen all ihre Energie, Denkfähigkeit und Zeit daran, um gesellschaftlichen Status zu kämpfen. Solch ein Wettkampf lässt die Teilnehmer unabwendbar den Sinn und Zweck ihrer Existenz vergessen.

In Folge von sozialer Indoktrinierung nehmen sich diejenigen, die als überlegen angesehen werden, das Recht, eine diktatorische Kontrolle über die anderen auszuüben. Die ungeschriebene soziale Hierarchie ermöglicht es z.B. einem Hausbesitzer seinen Mieter zu schikanieren. In gleicher Weise fühlt der Mieter sich berechtigt, den Hausmeister zu belästigen. Der Hausmeister wiederum unterdrückt seine Frau zuhause, und diese ihre Kinder und auch in deren eigener Welt gibt es solch eine Hierarchie. In dieser Hierarchie kennt jeder seine individuellen Rechte und die Grenzen seiner Autorität.

Das ist gewiss ein in sich selbst fehlerhaftes System sozialen Verhaltens. In diesem Zustand der Ignoranz erstellen die Leute ein System, wobei sie dann Schwierigkeiten haben, den Regeln dieses Systems zu folgen, das sie selbst geschaffen haben. Dies ist die direkte Folge ihres Mangels an Verständnis. Anstatt jedoch diesen grundsätzlichen Fehler zu beseitigen, kämpfen die ignoranten Leute darum, Mittel und Wege zu finden, in diesem gnadenlosen Wettkampf erfolgreich zu sein.

Im Gegensatz zu den, von der ignoranten Gesellschaft festgelegten Kriterien der Überlegenheit, d.h. Besitz, Macht und Status, liegt wirkliche Überlegenheit im Glauben und in der Furcht Allahs. Hautfarbe, attraktive körperliche Proportionen oder Wohlstand haben keine Bedeutung in der Gegenwart Gottes. Eines Tages wird jeder, ob mittellos oder reich, ob attraktiv oder abstoßend, in ein einfaches Leichentuch gehüllt in eine Grube gelegt, in der sein Körper zu totaler Bedeutungslosigkeit reduziert wird.

Der Quran legt die wirklichen Wertkriterien für den Menschen fest:

O ihr Menschen! Wir erschufen euch aus einem männlichen und einem weiblichen Wesen und machten euch zu Gemeinschaften und Stämmen damit ihr euch gegenseitig erkennen mögt. Der Vortrefflichste unter euch vor Allah ist der Gottesfürchtigste. Allahs Wissen ist wahrlich absolut; es ist Ihm alles bekannt. (Sure 49:13 – al-Hudschurat)

In einer Gesellschaft zu leben, in der die Menschen dieses quranische Verständnis verinnerlicht haben ist zweifelsohne eine große Erleichterung. Eine Umwelt wo die Konzepte von Liebe und Respekt von materiellen Werten isoliert sind, und diese durch Tugenden wie Aufrichtigkeit, moralisches Bewusstsein usw. ersetzt werden, unterbindet diesen gnadenlosen Wettkampf auf natürliche Weise. Solch ein Wettkampf sollte durch Bestrebungen ersetzt werden, Allahs Wohlgefallen zu erlangen. Allah bestätigt den Vorrang derer die sich um Seinen Weg bemühen:

Sie sind es, die sich beeilen gutes zu tun und die ersten darin sind. (Sure 23:61 – al-Mu'minun)

Jeder hat eine Richtung, der er sich zuwendet. So wetteifert miteinander in guten Werken. Wo immer ihr auch seid, Allah wird euch allesamt herbeiführen; gewiss hat Allah Macht über alle Dinge. (Sure 2:148 – al-Baqara)

Sie glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und gebieten das Gute und verwehren das Üble und wetteifern miteinander in guten Werken; und diese gehören zu den Rechtschaffenen. (Sure 3:114 – Al-'Imran)

Sie leben in einer Umgebung, in der Weisheit und Gewissen keinen Platz haben

Das System der Ignoranz lässt keinen Freiraum zum Nachdenken; d.h. leben ohne nachzudenken, sprechen ohne nachzudenken, Entscheidungen treffen ohne nachzudenken und Durchführung derselben ohne nachzudenken... Ignorante Leute betrachten gedankliche Vertiefung als Zeitverschwendung und, was noch wichtiger ist, empfinden es als mühsam, da es mit Bestimmtheit Gewissen und Weisheit erfordert – zwei Konzepte, die in der ignoranten Lebensweise nur theoretisch Gewicht haben, jedoch niemals Anwendung finden. Stattdessen werden Regeln, Prinzipien und Bräuche geschaffen und beachtet, ohne diese einer eingehenden Untersuchung ausgesetzt zu haben. Das ist gewiss eine einfache Lebensweise, die es niemals erforderlich macht, nachzudenken.

Sie wissen z.B. ganz genau, was sie zu tun haben, solange sie dazu angeleitet werden; in einem Notfall oder einer unerwarteten Situation jedoch mangeln sie der Initiative, Lösungen für Probleme vorzubringen, weil sie so sehr an vorgefertigte Lösungen gewöhnt sind. Die Folgen davon, Weisheit oder Gewissen nicht einzusetzen, sind Verwirrung und unsicheres Handeln, um nur ein paar zu erwähnen.

In ähnlicher Weise sind die Ignoranten sehr apathisch gegenüber Erneuerungen. Wenn sie nicht unter Zwang stehen, legen sie großes Widerstreben an den Tag, etwas Neues in irgendeinem Bereich hervorzubringen. Ein Beispiel aus dem täglichen Leben mag dies verständlicher machen. Die Ignoranten sind stets bereit, das zu kaufen, was die Designer ihnen servieren, wie lächerlich es auch sein mag. Nur um 'in' zu sein, tragen sie Kleider, die ihnen ein vollkommen lächerliches Aussehen geben. Sie wenden selten gesunden Menschenverstand an, um gut auszusehen. In gleicher Weise wird auch ihre Wahl von Heimausstattung, Filmen, Unterhaltung, Fernsehsendungen usw. von den gängigen Modetrends bestimmt.

Diese Haltung zeigt sich auf vielfältige Weise im täglichen Leben. Wenn sie einen Bettler mit ausgestreckten Händen auf der Straße treffen, können sie ihm nicht ausweichen sondern geben ihm ein wenig Geld. Dies jedoch ist mehr eine Reflexhandlung, welche die Folge eines Schulungsprozesses ist, als eine vom Gewissen angeregte Entscheidung. In einer völlig anderen Situation dagegen ist es durchaus möglich, dass sie sich in einer gedankenlosen, unsinnigen Weise verhalten würden. Im Lauf des täglichen Lebens kann man Hunderte andere Beispiele solcher Reflexhandlungen beobachten. Der Kern der Sache ist, dass die Folgen gewohnheitsmäßiger Gedankenlosigkeit weit schädlicher sein können, als man es sich vorstellen kann. Der größte Schaden davon jedoch ist, dass dadurch die Erkenntnis von Allahs Größe und von der Existenz des jenseitigen Lebens unterbunden wird. Der Grund für diese Eigenschaften der ignoranten Gesellschaft wird im Quran schlicht folgendermaßen angegeben:

... dem ist so, weil sie Leute sind, die keinen Intellekt besitzen. (Sure 59:14 – al-Haschr)

Die Gläubigen dagegen sind diejenigen, die die Bedeutung von Weisheit und Gewissen verinnerlicht haben. In jeder Hinsicht des Lebens machen sie sich diese Gaben voll zunutze. Sie denken über jedes Ereignis, das ihnen widerfährt nach und reagieren weise und bedacht. Die Gläubigen ziehen auch Lehren aus diesen Ereignissen und bewahren sie als erleuchtende Erfahrungen, die ihnen später im Leben zunutze werden. Niemals übernehmen sie ererbte Praktiken in blindem Vertrauen. Wenn das System ihnen etwas tatsächlich vorteilhaftes überliefert, nehmen sie es an, wobei sie solchen Bestandteilen des Systems, die nicht verwirklicht werden können, keinen Einfluss auf ihr Leben gewähren und, falls eine Renovierung erforderlich ist, verlieren sie keine Zeit, die Bedingungen zu verändern oder zu verbessern. Was noch wichtiger ist, sie verbringen ein friedvolles, erfülltes Leben in dieser Welt und erzielen ebenfalls ewige Glückseligkeit als Lohn für ihr rücksichtsvolles Verhalten.

Dieses sind die eigentlichen Früchte von Weisheit und Gewissen.

Ethische Entartung

Was mit moralischen Werten gemeint ist, sind die von der Religion eingeführten Konzepte, die das Leben schön und erfüllt gestalten. Immer, wenn diese Werte entstellt werden, zeigt sich ein sehr beunruhigendes Bild der Gesellschaft. Vor allem herrscht in einer Umgebung, in der keine Regeln und Grenzen beachtet werden Gesetzlosigkeit vor. In diesem System erstellt jeder seine eigenen Regeln und Richtlinien, die auf höchst wechselhaften Kriterien beruhen. Das grundsätzlich angewandte Prinzip in der ignoranten Gesellschaft ist, im sozialen Verhalten Extreme zu vermeiden, um dadurch keine Reaktion der Gesellschaft zu provozieren, es ist jedoch durchaus akzeptabel, jede Abscheulichkeit zu begehen, solange man dafür nicht öffentlich bloßgestellt werden kann. Ignorante Leute halten große Reden über tugendhaftes Verhalten und Moral und verdammen diejenigen, die anderer Ansicht sind, jedoch sie selbst trampeln diese Werte mit Füßen, wenn sie sich sicher in ihrer Privatsphäre fühlen.

Dies ist im Grunde genommen die Hauptgrundlage, auf der ihre Philosophie beruht. Sie denken nie daran, dass Allah sie alle jeden Augenblick umgibt; sie sind sich nicht bewusst, dass Er jede Handlung, die sie vollziehen, sieht und jedes Wort, das sie äußern, hört. Sie betrachten ihren sittlichen Verfall als eine moderne Lebensweise.

Sie fürchten Spott und Schande, wenn sie nicht das Image eines 'modernen' Menschen vorgeben. Dieses Image fordert im Grunde genommen die Missachtung von solchen moralischen Grundsätzen, wie Ehrlichkeit. Wenn z.B. jemand, der Geld auf der Straße findet, Anstrengungen macht, dessen Besitzer ausfindig zu machen um es ihm zurückzugeben, wird er ausgelacht. In solch einer Situation ist es den ignoranten Leuten gemäß vollkommen annehmbar, das Geld nicht zurückzugeben. Dieses Beispiel jedoch spiegelt nur einen Aspekt des ethischen Verständnisses in der ignoranten Gesellschaft wieder. Ideale, wie Aufrichtigkeit und Keuschheit verlieren gleichfalls ihre Bedeutung. Fälschung und Lügen werden zur Norm. Ein Mensch mag Diebstahl oder Einbruch begehen, da er es nicht als unrecht empfindet und jeder kann lügen wenn immer es ihm als vorteilhaft erscheint. In diesem System haben die Anderen kein Recht zu protestieren, da ja auch sie das Recht zu all diesen 'Freiheiten', entsprechend ihrer eigenen moralischen Werte haben.

Der Quran lässt keinen Zweifel daran, dass Leute, die sich an die moralischen Werte der Ära der Ignoranz halten, dadurch selbst Schaden zufügen.

Gewiss tut Allah den Menschen In keiner Weise Unrecht; sondern die Menschen begehen Unrecht gegen sich selbst. (Sure 10:44 – Yunus)

In einer Gesellschaft, in der sich die Menschen an religiöse Werte halten, verhalten sie sich verantwortungsvoll gegen einander, da sie in Gottesfurcht leben. Sie erniedrigen sich niemals durch Falschheit und Unehrlichkeit verfolgen ihre Ziele gewiss nicht mit einer Rücksichtslosigkeit, die Anderen das Leben erschweren würde. Moralische Werte werden die Grundlage aller Handlungen und alles Verhaltens.

Beziehungen beruhen eher auf Nützlichkeit als auf Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit

Beziehungen, die von Eigeninteresse geprägt sind, ein weiteres Merkmal der ignoranten Gesellschaft, verhindern die Bildung von wahrer Freundschaft. Wahre Freundschaft erfordert Opferbereitschaft und an den anderen zu denken. Man muss die Bedürfnisse und Interessen des anderen den eigenen voranstellen und stets bedacht sein, dem Freund Frieden und Komfort zu bereiten. Solch eine sensible Haltung jedoch ist dem Verständnis der ignoranten Leute vollkommen fremd, denn ihr Grundprinzip, das auf dem Missverständnis beruht, dass es außer diesem kurzen irdischen Leben nichts gibt, erfordert kompromisslose Verfolgung der eigenen Interessen.

Dieses Grundprinzip bewirkt jedoch eher Schaden als Vorteile. Dem Unbehagen, das solch eine selbstsüchtige Haltung mit sich bringt, sind sie selbst am meisten ausgesetzt. Sie verbringen ihr ganzes Leben in einer Umgebung, in der sie nie wahre Liebe und Verehrung erleben. Sie sind sich immer bewusst, dass ihre Freundschaften auf gegenseitigem Nutzen beruhen. Zweifellos ahnen sie, dass ihre 'Freunde' in schwierigen Zeiten ganz einfach verschwinden werden, und sie nähern sich Anderen ihrerseits mit der gleichen Geisteshaltung an, doch ihr ganzes Leben lang beschweren sie sich, dass sie keine wahren Freunde um sich haben.

Die Leute, die ignorant sind, zeigen ihren Freunden gegenüber nur dann Opferbereitschaft, wenn sie sich davon einen Nutzen erwarten können. Eine Zeitlang geben sie vor, ein treuer Freund zu sein, doch sobald sie ihren Zweck von dieser Beziehung erreicht haben, nehmen sie eine kühle und entfremdete Haltung ein, was erkenntlich macht, dass sie dieser Bindung nicht weiter bedürfen.

Das ist in der Tat eine sehr übliche Verhaltensweise. Es ist interessant, dass niemand die anderen dafür verurteilt oder sich gegen dieses System sträubt, weil alle Mitglieder der ignoranten Gesellschaft die gleiche Denkweise vertreten. Selbst Ehen und Beziehungen zwischen nahen Verwandten beruhen auf dieser Grundlage. Anstatt sich gegenseitig Vertrauen, Liebe und Achtung entgegenzubringen begegnen sie sich mit dem Vorhaben, den einen oder anderen Nutzen vom anderen zu erzielen. Frauen betrachten Heirat als eine Garantie für ihre Zukunft. Das Bankkonto des zukünftigen Gemahls fungiert in meisten Fällen als eine Lebensversicherung. Obwohl niemals offen ausgedrückt, wird die Ehe als eine Art Geschäftsvertrag angesehen. Wenn der Mann gut gestellt ist, dünkt sich die Frau, ein gutes Geschäft gemacht zu haben. Der Mann hat das gleiche Gefühl, und dünkt sich den Vorteil herausgeschlagen zu haben. Wie in all seinen Geschäften, erwartet er einen Gewinn zu machen; seine attraktive Frau ist zum einen eine Errungenschaft, mit der er prahlend zur Schau stellen kann, und zumindest hat er sich die Gegenwart einer Haushälterin gesichert, die den Rest ihres Lebens geduldig die Hausarbeit verrichten, seine Hemden bügeln und die Kinder hüten wird.

Solch ein System ist notwendigerweise die Folge davon, von dem islamischen Standpunkt entfernt zu sein. Die Mitmenschen als Mittel zu betrachten, bestimmte Ziele zu erreichen ist gewiss einer der Hauptgründe für den offensichtlichen Verfall der durch den Unglauben verursacht wird, in den die ignorante Gesellschaft versunken ist.

-Diese entartete Ethik wird auch an die jungen Generationen weitergegeben. Von ihren Eltern beeinflusst, beginnen die Kinder ihre Eltern als die Urheber der Versorgung und Fürsorge zu betrachten, die sie durch sie erhalten, sowie auch ihrer Schulausbildung und schließlich der Vermittlung einer angesehenen Berufslaufbahn. Die Eltern dagegen betrachten ihre Kinder als einen Besitz und eine Kapitalanlage. Ihr Ziel ist es letztlich, sich eine Altersversorgung sicherzustellen. Diese Absichten, die niemals offen ausgesprochen werden, doch umso intensiver gefühlt und erlebt werden, beschäftigen das Denken jedes einzelnen Mitglieds der ignoranten Gesellschaft.

Wie wir gesehen haben halten sich alle Mitglieder solch einer Gesellschaft, in dem Glauben, das beste aus ihrem Leben zu machen, ausnahmslos an diese Ordnung. Es ist jedoch ein großer Verlust, echte Intimität und Aufrichtigkeit nicht einmal mit dem eigenen Ehepartner und den eigenen Kindern erleben zu können. Das Wissen, dass sich auch Familienangehörige mit materialistischen Absichten einander annähern, verursacht gewiss innerlichen Schmerz.

Das Unheil jedoch, das von der korrupten Mentalität der ignoranten Gesellschaft herrührt ist nicht nur auf die erwähnten Fälle beschränkt. Die Einsamkeit die in dieser Welt empfunden wird, währt in alle Ewigkeit fort. Allah warnt den Menschen schon im Vornherein vor solch einer Enttäuschung.

Und nun seid ihr vor Uns gekommen, einzeln und alleine, wie Wir euch zuerst erschaffen haben und hinter euch zurücklassen musstet ihr all das, was Wir euch zu Eigen machten, und niemand der für euch sprechen könnte, von denen ihr dachtet, sie hätten Teil an eurem Leben gehabt, ist in Sicht. Die Verbindung ist abgeschnitten und das was ihr in eurer Vorstellung zu eurer Wirklichkeit gemacht habt hat euch verirrt im Stich gelassen. (Sure 6:94 – al-An'am)

Wenn sich ein Mensch Allah ausliefert, beschützt Er ihn. Solch ein Mensch wird ein ewiger Gefährte aller Propheten, Engel und Gläubigen.

Und wer Allah und dem Gesandten folgt, soll mit denen sein, die Allah mit Seiner Gunst bedacht hat, von den Propheten, den Wahrhaften, den Märtyrern und den Rechtschaffenen – welch gute Gefährten! (Sure 4:69 – an-Nisa)

Leben in ungesunden Bedingungen

Das primitive Grundprinzip, das 'Überleben' zum höchsten Lebensziel macht, verursacht seine Anhänger in eine ungeordnete Lebensweise hineinzuschlittern. Eine der Grundlagen dieser Mentalität ist es, ein Übermaß an Zeit zur Verfügung zu haben, um den Genüssen des Lebens nachzugehen. Dieses Ziel, das in Redewendungen wie etwa 'das meiste aus dem Leben herausholen', oder 'den Augenblick genießen' zum Ausdruck kommt, wird eifrig als der gängige Lebensstil dargestellt und gefördert.

Es gibt noch einen weiteren Punkt, der hier erwähnt werden sollte. Die Tatsache, dass die einzelnen Menschen niemandem außer sich selbst Wichtigkeit beimessen, und daher für niemanden wahre Liebe und Achtung empfinden führt letztlich zu solch einer Lebensweise. Diese Situation zeigt sich am deutlichsten in Ehen, in denen die Partner gegenseitigen Respekt für einander verlieren. Schon kurze Zeit nach der Hochzeit scheuen sich beide Seiten nicht, sich auf eine Weise zu benehmen, in der sie es vor der Hochzeit nie zu tun gewagt hätten. Wenn sie den ganzen Tag mit ungewaschenem Gesicht, ungekämmtem Haar und unangenehmem Mundgeruch im Schlafanzug verbringen und es sie scheinbar nicht stört, dass sich in der Küche tagelang schmutziges Geschirr auftürmt, so ist das gewiss das Ergebnis dieser Mentalität.

Diese Mentalität bringt wirklich nur Schwierigkeiten, Unord-nung und Chaos in das Leben der ignoranten Leute. Unter dem Vorwand, keine Zeit verschwenden zu wollen, versäumen sie viele Dinge, die ihr Leben ästhetisch bereichern würden. Sie begnügen sich damit, sich um das Nötigste zu kümmern und machen keine Anstrengungen, ihre Umwelt zu verschönern. Sie achten z.B. nicht auf Einzelheiten, während sie die Hausarbeit verrichten. Sie finden es oft mühsam sauber zu machen, und den Schmutz, der sich überall angesammelt hat, ganz einfach zu übersehen ist meist genügend Grund die Säuberung zu vermeiden. Manche Leute betrachten Bügeln, Duschen, Wechseln der Bettwäsche, Handtücher und Kleider, oder Aufräumen des Zimmers als eine Zeitverschwen-dung. Sie waschen ihre Kleider nicht, bis sich die Verschmutzung oder Flecken deutlich zeigen. Sie nehmen sich nicht die Mühe für eine Rasur und speziell in kaltem Wetter scheuen sie sich davor, ein Bad zu nehmen und waschen sich bestenfalls nur den Kopf. In manchen Kulturen haben die Frauen eine sehr praktische Lösung für dieses Problem. Sie besuchen einmal die Woche einen Damensalon und empfinden dann bis zu ihrem nächsten Besuch keine Notwendigkeit ihre Haare zu waschen. Anstatt ein Bad zu nehmen, übersprühen sie jeglichen unangenehmen Geruch mit Parfüm oder Deodoranten, was die Angelegenheit nur noch peinlicher macht. Ignorante Leute messen der äußerlichen Erscheinung ihrer Garderobe viel Bedeutung bei, doch sie empfinden es nicht notwendig die Kleider zu waschen, die oft einen starken Schweiß-, Essens- oder Rauchgeruch aufweisen.

Dieses mangelhafte hygienische Empfinden ist speziell unter jungen Leuten sehr weit verbreitet. Ihre Lieblingskleider sind abgetragene, schmutzige Jeans mit ausgefransten Löchern und Rissen. In den Universitäten, Diskotheken und auf den Straßen ist es sehr beliebt, auf dem Trottoir oder auf Portalstufen zu sitzen, gekleidet in schmutzige Lederjacken und staubige Stiefeln, eine verbleichte Tasche an der Schulter hängend. Normalerweise halten sie ihre Kleiderschränke nicht in Ordnung; die schmutzigen Kleider werden verknittert in den Schrank geworfen, neben die sauberen. Eine Haushaltshilfe kommt einmal in der Woche und kümmert sich um die Wäsche und die Ordnung, und um keine Zeit mit Geschirrwaschen verschwenden zu müssen, ziehen sie generell Fastfood einer ordentlichen Mahlzeit vor.

Unter dem Deckmantel von Aufgeschlossenheit, Toleranz und fortschrittlicher Denkweise wird dieses Konzept idealisiert und dieser Lebensstil erfreut sich speziell in den so genannten 'intellektuellen' Kreisen großer Beliebtheit. Die Mehrzahl dieser Gesellschafts-klasse, die sich hauptsächlich aus Journalisten, Autoren, Malern, Schauspielern, Dichtern und Leuten, die im Showbusiness tätig sind, zusammensetzt, projiziert ein Image des Intellektuellen mit ungepflegtem Bart, fettigen Haaren und unordentlicher Beklei-dung. Eine gepflegte Erscheinung mit sauberen und gebügelten Kleidern ist, wie sie glauben, nicht mit ihrer Persönlichkeit vereinbar.

Solche unhygienischen Bedingungen haben gewiss einen negativen Einfluss auf jene ignoranten Leute. Ob jung oder alt, setzen sie sich durch Unterernährung und unhygienische Bedingungen allerlei Krankheiten aus. Durch fortgesetztes Einatmen von Zigarettenrauch in ihren Büros, Einkaufszentren, Cafés usw. verfärbt sich ihre Haut gelb und sie entwickeln ernsthafte Lungenbeschwerden. Dies jedoch sind nur die schädlichen Auswirkungen, die sich gesundheitlich beobachten lassen. Das Leben in einer unsauberen und unordentlichen Umgebung unter anderen Leuten, die sich ebenso wenig um Hygiene kümmern, hat auch negative psychische Auswirkungen. Im Lauf der Zeit stumpfen sie völlig ab und verlieren jegliches Gefühl für Schönheit und Ästhetik, und das ist die Folge einer Wahl, die sie willkürlich selbst treffen.

Der Quran dagegen ermuntert den Menschen seinen Lebensraum so sauber und schön zu gestalten, wie es ihm nur möglich ist. Allah gibt ausführliche Anweisungen im Quran, wie die Gläubigen ihr Leben gestalten sollen.

Und reinige deine Kleider. (Sure 74:4 – al-Muddaththir)

... Allah liebt gewiss diejenigen, die sich Ihm zuwenden und die sich reinigen. ... (Sure 2:222 – al-Baqara)

O ihr Menschen, esst von dem, was es auf der Erde an Erlaubtem und Gutem gibt, und folgt nicht den Fußstapfen des Satans; er ist euch gewiss ein offenbarer Feind. (Sure 2:168 – al-Baqara))

Sie fragen dich, was ihnen erlaubt sei. Sage: 'Alle guten Dinge sind euch erlaubt...' (Sure 5:4 – al-Ma'ida)

... er gebietet ihnen, was zuträglich ist und verbietet ihnen, was verabscheuenswert ist, und er erlaubt ihnen die guten Dinge und verwehrt ihnen die üblen. (Sure 7:157 – al-A'raf)

Und Wir machten das Haus (die Kaaba) zu einem Ort der Wiederkehr und der Zuflucht für die Menschen; so macht euch Abrahams Platz zu einer Gebetsstätte. Und Wir haben Abraham und Ismael auferlegt: 'Reinigt Mein Haus für die (Pilger), die es umschreiten und die, die dort ansässig sind, die sich in Anbetung verbeugen und niederwerfen.' (Sure 2:125 – al-Baqara)

... sie sagten: 'Euer Herr weiß am besten, wie lange ihr verweilt habt, so sendet einen von euch mit diesem eurem Geld in die Stadt. Dort soll er ausfindig machen, welche Speise am reinsten ist und soll euch davon einen Proviant bringen, doch er soll sich unauffällig und behutsam verhalten und nichts über euch bekannt werden lassen (Sure 18:19 – al-Kahf)

'O Yahya (Johannes der Täufer), halte mit Entschlossenheit an dem Buch fest!' Und wir verliehen ihm Weisheit im Knabenalter und liebevolle Sanftmut von Unserer Gegenwart und Reinheit. Und er war gottesfürchtig. (Sure 19:12, 13 – Maryam)

Im Namen von Trend und Zeitgeist schaffen sich die ignoranten Leute durch ihr eigenes Tun eine unhygienische und unordentliche Umwelt. Die Gläubigen, dagegen, die sich an die Richtlinien des Qurans halten erfreuen sich schon der Schönheiten dieses Lebens, bevor sie in die Ewigkeit eingehen.

3 / total 9
Sie können das Buch Die Unvernunft der Gottlosigkeit des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top
iddialaracevap.blogspot.com ahirzamanfelaketleri.blogspot.com ingilizderindevleti.net