RAMADAN 2008, 10. TAG

Bildschirmvergrößerung
 





Der Satan hat keine Macht über Menschen, die ihrem Gewissen folgen 

Dem Voranstehenden nach könnte man den Eindruck gewonnen haben, der Satan sei eine wichtige Kraft, die man meiden muß. Man sollte aber auch wissen, dass die Kraft des Satan außerordentlich schwach ist. Allah teilt in einem Quranvers mit:

Diejenigen, die glauben, kämpfen auf dem Weg Allahs, und diejenigen, die den Glauben verweigern, kämpfen auf dem Weg der Abgötter, also kämpft mit den Schutzfreunden des Teufels, die List des Teufels ist ja schwach. (Sure an-Nisa, 76)

Der Satan ist kein Wesen, das eine eigene Kraft hätte, die es gegen Allahs Willen gebraucht. Der Satan ist vielmehr eine negative Kraft, der Allah zu existieren erlaubt hat, um den Menschen zu prüfen. Allah hat den Satan und die "niedere Seele" geschaffen, um diejenigen, die glauben von denen zu unterscheiden, die zweifeln. Der Satan selbst weiß, dass er ganz schwach und machtlos gegenüber aufrichtigen und gewissensbezogenen Menschen ist. Er kann sie niemals unter seine Kontrolle bringen, und alle seine Listen ihnen gegenüber schlagen fehl. Dies ist an verschiedenen Stellen im Quran so gesagt:

"Er hat keine Ermächtigung über diejenigen, die glauben und auf ihren Herrn vertrauen, Seine Ermächtigung ist über diejenigen, die sich mit ihm befreunden und diejenigen, die Ihm Mitgötter geben." (Sure an-Nahl, 99-100)

"Er sprach: Geh, und wer dir folgt von ihnen, so ist ja die Hölle eure Vergeltung, völlige Vergeltung, Und versuche, aufzuhetzen, wen du kannst von ihnen, mit deiner Stimme, und bringe auf gegen sie deine Pferde und dein Fußvolk, und sei ihr Teilhaber an ihren Vermögensgütern und ihren Kindern und mache ihnen Versprechungen – und der Teufel verspricht ihnen nur Trug, Ja, Meine Knechte, - über sie hast du keine Ermächtigung, und dein Herr genügt als Sachwalter." (Sure al-Isra, 63-65)





Waffen der Termiten

Es gibt noch viele weitere faszinierende Beispiele aus der Welt der Termiten. Zum Beispiel töten die Soldatentermiten ihre Feinde, indem sie ihnen ein Gift auf ihre Körper reiben. Um dabei besonders erfolgreich zu sein, haben sie kleinere Unterkiefer und bürstenähnliche Oberlippen. Den Giftstoff stellen sie in ihrem Körper selbst her. Und zwar in beträchtlicher
Menge: Ein Termitensoldat kann davon bis zu 35 % seines Körpergewichts mit sich herumschleppen. Das reicht, um Tausende von Ameisen zu töten.

Die in Florida lebende Gattung Prorhinotermes wendet eine ganz besondere Einreibetechnik ihres Giftstoffes an. Sie produzieren in ihrem Körper den Giftstoff Nitroalkan. Auch andere Termitenarten wenden die “Bürsttechnik” an. Erstaunlich dabei ist jedoch die Vielfalt der dabei produzierten Giftstoffe. Zum Beispiel verwenden die afrikanischen Schedorhinotermes Vinylketonen. Eine guayanische Termitenart verwendet B-Ketoaldehyde und die Gattung Armitermes Molekülketten namens Ester oder Lactonen als Waffen. Jeder dieser Giftstoffe reagiert sofort mit den Körperzellen des Gegners und führt zu dessen Tod.

Die Gattung der Nasutitermitinae trägt an der Stirnseite eine Art Spritzdüse, durch die sie aus darin eingelagerten kleinen Säckchen ihren Giftstoff auf den Gegner spritzt. Es ist eine Art chemischer Bazooka.

Der Evolutionstheorie zufolge dürften die Ururahnen der heutigen Termiten diese chemischen “Waffensysteme” in ihren Körpern noch nicht besessen haben, weil sie sich durch eine Zufallskette angeblich erst im Lauf der Zeit entwickelt haben. Aber diese Behauptung ist vollkommen unlogisch. Denn um einwandfrei zu funktionieren, muss der selbst erzeugte Giftstoff systemisch abgestimmt sein mit den sie einsetzenden Körperorganen. Außerdem müssen diese Organe im Körper soweit isoliert plaziert sein, dass sie nicht die Termite selbst töten. Das gilt auch für das den “Waffeneinsatz” befehligende Verteilungsorgan. Allein schon die “Spritzdüse” erfordert einen eigenen Mechanismus und einen dafür zuständigen Muskel.

Dieses System kann sich nicht erst im Lauf von Jahrtausenden allmählich entwickelt haben, weil das Fehlen auch nur einer einzigen Systemkomponente das ganze System wertlos gemacht und so zum Aussterben der Termiten geführt hätte. Deshalb kann es nur eine richtige Erklärung geben: Das System als Ganzes ist gleichzeitig und auf einmal geschaffen worden - genauso wie alle anderen Lebewesen auch. Allah, der Herr der Welt, hat das Giftproduktionszentrum in Termitenkörpern und zugleich die Organe der Gifteinsatzes in einem Atemzug den Termiten mitgegeben. Davon ist im Quran die Rede:

Er ist Gott, der Schöpfer, der Urheber, der Formgebende. Sein sind die schönsten Namen. Ihn preist, was in den Himmeln und auf Erden ist; Er ist der Mächtige, der Weise. (Sure 59:24 – al-Haschr)
 

Allah’s Atlas - 20.07.2007 -USA / Slate Magazine

Das Slate Magazine, ein gut bekanntes elektronisches Magazin über US-Politik, Nachrichten und Kultur, brachte in seiner Ausgabe vom 20. Juli 2007 einen Bericht unter dem Titel „Allah’s Atlas.“

Das Magazin, von Microsoft Corporation geründet und später von der Washington Post übernommen, verzeichnet 2.000 Besucher täglich und ist mit 11.000 Webseiten verbunden.

Der Bericht über den Atlas der Schöpfung bezog sich auf Harun Yahya’s Buch als „prächtig“ und enthielt folgende Ausdrücke:

„Es gibt überall Blogger über den neuen Atlas der Schöpfung, den Beitrag des Islam zu dem Anti-Evolutionsthema. ... Der Atlas der Schöpfung ist seine [Harun Yahya’s] 6 Kilogramm schwere, 800-seitige Antwort auf den Darwinismus, welche darauf hinweist, dass die Evolution falsch wäre, da die heute lebenden Spezies jenen, die von Millionen Jahren lebten, sehr ähnlich sind.

Der folgende Kommentar wurde in dem Bericht zitiert: “[Ich] bewegte mich längere Zeit in Muslimischen Kreisen des Westens. Ich sah seine [Harun Yahya’s] Bücher in jedem größeren Muslimischen Buchladen in den ich eintrat, auf jeder Muslimischen Konvention.“

Ein Auszug aus einem Radio-Blog der aus einem Brief von Harun Yahya an den Evangelischen Jugenpfarrer Peter Williamson zitierte:

“Der Atlas der Schöpfung ist ein begeisterndes Werk, wie die Schönheit einer Kathedrale, es erhebt den Geist der Eintretenden. Selbst jene, die im Dover case den Ungläubigen widerwillig halfen, akzeptierten den Atlas der Schöpfung als wirklich schönes Buch.“


WOLLSCHWEBER

Alter: 50 Millionen Jahre

Ort: Polen

Periode: Eozän





Selbst nach über 150 Jahren der Fossilienforschung ist nicht eine einzige Übergangsform gefunden worden, die eine Verbindung zwischen zwei verschiedenen Lebensformen herstellen würde. Jedes entdeckte Fossil enthüllt, dass die Lebewesen mit allen ihren bereits vollständig ausgebildeten Eigenschaften ins Dasein gekommen sind – dass sie erschaffen worden sind. Eines dieser Fossilien ist der abgebildete 50 Millionen Jahre alte Wollschweber. Wollschweber sind trotz der vergangenen 50 Millionen Jahre unverändert geblieben und haben alle ihre Eigenschaften bewahrt – der lebende Beweis, dass Evolution nie stattgefunden hat.



WARUM DARWINISMUS UND QURAN UNVEREINBAR SIND

Unter dem Einfluss materialistischer Propaganda halten manche Gläubigen die Evolutionstheorie für eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache, und daher suchen sie nach einem Mittelweg zwischen ihr und dem Glauben an Allah.
Doch der ideologische Unterbau der Evolutionstheorie besteht aus antireligiösem Gedankengut, das den Atheismus stärken und ihm eine solide Grundlage geben soll. Bis auf den heutigen Tag hat die Evolutionstheorie der Menschheit nichts als Konflikt, Ausbeutung, Krieg und Degeneration gebracht.

Dieses Buch bietet eine Antwort für jene Muslime, die nach einer gemeinsamen Grundlage der Evolutionstheorie und der Tatsache der Schöpfung suchen und sogar im Quran Beweise für die Evolutionstheorie zu finden versuchen. Der Zweck dieses Buches ist es, zu erklären, warum diese Haltung falsch ist und ihnen zu helfen, ihre Vorstellungen zu ordnen, damit sie eine korrekte Sichtweise erhalten.



 
Das Universum und alles was es beinhaltet: Seine Galaxien, Sterne, Planeten, Asteroiden, die Milchstrasse, die Sonne, die Erde, der Mond und Millionen anderer riesiger Himmelskörper kreisen und drehen sich in vollendeter Harmonie. Untersucht man all dies unter kosmischen, physikalischen, mathematischen und biochemischen Aspekten, von der Mikro- bis zur Makroebene, so wird man feststellen, dass das Universum mit den bestmöglichen Bedingungen für menschliches Leben ausgestattet worden ist. Von der Expansionsrate des Universums bis zur Position der Erde im Sonnensystem, vom Prozentsatz der Gasanteile der Atmosphäre bis zu den Eigenschaften des Sonnenlichts, zahllose Gleichgewichte werden jede Sekunde aufeinander abgestimmt. Nicht ein einziges dieser komplizierten Arrangements kann durch Zufall auftreten. Alles unterliegt der unfehlbaren Weisheit Allahs, Der auf diese Weise Seine Kraft und Seine Kunstfertigkeit zeigt. Diese Website zeigt die Beweise für die Schöpfung des Universums und sie offenbart die immerwährende Macht und Weisheit Allahs, Der dieses großartige Universum aus dem Nichts geschaffen hat.

2008-08-21 02:38:36

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Zur Homepage machen | Zu den Favorites hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top