Der Grund für das Entstehen der Islamophobie ist der Widerstand der abtrünnigen Menschen gegen Musik, Kunst und Modernität

Aus der A9 TV Reportage mit Adnan Oktar am 24. September 2013

 

Der Grund für das Entstehen der Islamophobie ist der Widerstand der abtrünnigen Menschen gegen Musik, Kunst und Modernität

ADNAN OKTAR: Keinesfalls möglich, wir sind dagegen. Wie sollen wir das Vorgefallene den anderen Menschen gegenüber erklären?" wurde gefragt. "Die im Westen empfundene Angst gegenüber Muslimen sei normal, dementsprechend muss man Strategien entwickeln" schrieb man. 

ADNAN OKTAR: Die Person hat recht. Wie soll man sich nicht fürchten? Er gewährt dem Christen kein Lebensrecht. „Steine und Bäume werden den Juden verraten, und er wird ihn dann umbringen“ sagt er. Es gibt einen unglaublichen Hass gegenüber den Juden. Nach deren Ansicht, hat der Kommunist sowieso kein Recht auf Existenz. Sie verbreiten Entsetzen. Ihr seht dort, er fragt: „ Nusayr“.  Und sie erfahren, dass man Nusayri ist, und Ende. Das einzige was getan werden muss, ist ihm in den Kopf zu schießen. Möge Allah beschützen. Das ist sehr erschreckend. Was geht dich das an? Man kann Nusayri, Alewit, Kommunist, Christ, Sunnit oder alles sein. Was interessiert dich das? Sein freier Wille, seine freie Entscheidung. Man muss seiner aufrichtigen Überzeugung und Glauben Respekt zollen. Das ist der Grund, warum wir außer dem Weg des Mahdi´s keine Wahrscheinlichkeit dafür sehen, dass eine Ausübung des Laizismus durch eine andere Person möglich ist. Es treten in jedem Fall Qualen auf. Weil das unser Prophet (Friede sei auf Ihm) sagt. Wenn es unser Prophet (Fsai) sagt, dann hat er recht. Wenn es Bediüzzaman sagt, dann hat er recht.

DIDEM ÜRER: Bei den Anschlägen in Kenia haben sie das gleiche getan. Sie haben die Muslime freigelassen und die Christen wurden im Einkaufszentrum in Kenia festgehalten.

ADNAN OKTAR: Die Armen, was ist in euch gefahren? Eine solche Gräueltat. Der Allmächtige sagt: "Du kannst mit einem Christen heiraten". "Und du wirst finden, dass den Gläubigen diejenigen am freundlichsten gegenüberstehen, welche sagen: "Wir sind Christen". Den Menschen, den du in der Liebe am nächsten findest, schlachtest du ab. Und dann wird gesagt: "Es gibt die Islamophobie. Wie soll das gehen?" Diese Plage kann nur mit der Mentalität des Mahdi beseitigt werden. Es gibt Menschen, die sich gemäßigt geben, aber sie sind auf deren Seite. Viele von ihnen tragen Krawatten usw. Du denkst das ist etwas Normales. Genau auf derselben Wellenlänge.

DİDEM ÜRER: Der Außenminister Davutoğlu und der Assistent des griechischen Ministerpräsidenten Evangelos Venizelos, sind zur Einigung gekommen, dass die persönlichen Repräsentanten, der an den Gesprächen teilnehmenden Staatsmächten, gegenseitig Griechenland und die Türkei besuchen werden.  Venizelos teilte mit, dass sie nächstes Jahr die Führung der Europäischen Union  übernehmen werden, und die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union unterstützen.

ADNAN OKTAR: Sie werden die Türkei nicht in die Europäische Union aufnehmen. In der Türkei gibt es die Christenfeindlichkeit. Die Judenfeindlichkeit. Bei manchen Menschen eine antisemitische Einstellung. Viele Menschen sind gegen Musik, Tanz, Frauen ohne Kopfbedeckung, Schminke und gepflegte Frauen. Alle Frauen in Europa sind gepflegt. Alle sind ohne Kopfbedeckung. Wie soll man sich mit denen vereinigen? Überall in Europa gibt es Musik. Wie soll das gehen? Überall in Europa gibt es Statuen. Wie soll das funktionieren? Der kann doch dort nicht leben. Er stirbt. Alles was er nicht mag, das gibt es dort. Er akzeptiert weder Musik, Statuen, Kunst, Frauen ohne Kopfbedeckung, gepflegte Frauen noch Frauen mit Dekolleté.  Komplett Europa ist so. Wie willst du dich vereinigen? Europäer nähern sich aus diesem Grund nicht. Das muss beseitigt werden.  Und das kann mit der Mentalität Mahdi´s beseitigt werden. Darüber hinaus sieht es schwierig aus, das eine andere Mentalität wie die Bigotterie, das traditionelle Verständnis oder eben andere Ansichten dies beseitigen kann.   

Der Grund für das Entstehen der Islamophobie ist der Widerstand der bigotten Menschen gegen Musik, Kunst und Modernität

ADNAN OKTAR: Keinesfalls möglich, wir sind dagegen. Wie sollen wir das Vorgefallene den anderen Menschen gegenüber erklären?" wurde gefragt. "Die im Westen empfundene Angst gegenüber Muslimen sei normal, dementsprechend muss man Strategien entwickeln" schrieb man. 

ADNAN OKTAR: Die Person hat recht. Wie soll man sich nicht fürchten? Er gewährt dem Christen kein Lebensrecht. „Steine und Bäume werden den Juden verraten, und er wird ihn dann umbringen“ sagt er. Es gibt einen unglaublichen Hass gegenüber den Juden. Nach deren Ansicht, hat der Kommunist sowieso kein Recht auf Existenz. Sie verbreiten Entsetzen. Ihr seht dort, er fragt: „ Nusayr“.  Und sie erfahren, dass man Nusayri ist, und Ende. Das einzige was getan werden muss, ist ihm in den Kopf zu schießen. Möge Allah beschützen. Das ist sehr erschreckend. Was geht dich das an? Man kann Nusayri, Alewit, Kommunist, Christ, Sunnit oder alles sein. Was interessiert dich das? Sein freier Wille, seine freie Entscheidung. Man muss seiner aufrichtigen Überzeugung und Glauben Respekt zollen. Das ist der Grund, warum wir außer dem Weg des Mahdi´s keine Wahrscheinlichkeit dafür sehen, dass eine Ausübung des Laizismus durch eine andere Person möglich ist. Es treten in jedem Fall Qualen auf. Weil das unser Prophet (Friede sei auf Ihm) sagt. Wenn es unser Prophet (Fsai) sagt, dann hat er recht. Wenn es Bediüzzaman sagt, dann hat er recht.

DIDEM ÜRER: Bei den Anschlägen in Kenia haben sie das gleiche getan. Sie haben die Muslime freigelassen und die Christen wurden im Einkaufszentrum in Kenia festgehalten.

ADNAN OKTAR: Die Armen, was ist in euch gefahren? Eine solche Gräueltat. Der Allmächtige sagt: "Du kannst mit einem Christen heiraten". "Und du wirst finden, dass den Gläubigen diejenigen am freundlichsten gegenüberstehen, welche sagen: "Wir sind Christen". Den Menschen, den du in der Liebe am nächsten findest, schlachtest du ab. Und dann wird gesagt: "Es gibt die Islamophobie. Wie soll das gehen?" Diese Plage kann nur mit der Mentalität des Mahdi beseitigt werden. Es gibt Menschen, die sich gemäßigt geben, aber sie sind auf deren Seite. Viele von ihnen tragen Krawatten usw. Du denkst das ist etwas Normales. Genau auf derselben Wellenlänge.

DİDEM ÜRER: Der Außenminister Davutoğlu und der Assistent des griechischen Ministerpräsidenten Evangelos Venizelos, sind zur Einigung gekommen, dass die persönlichen Repräsentanten, der an den Gesprächen teilnehmenden Staatsmächten, gegenseitig Griechenland und die Türkei besuchen werden.  Venizelos teilte mit, dass sie nächstes Jahr die Führung der Europäischen Union  übernehmen werden, und die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union unterstützen.

ADNAN OKTAR: Sie werden die Türkei nicht in die Europäische Union aufnehmen. In der Türkei gibt es die Christenfeindlichkeit. Die Judenfeindlichkeit. Bei manchen Menschen eine antisemitische Einstellung. Viele Menschen sind gegen Musik, Tanz, Frauen ohne Kopfbedeckung, Schminke und gepflegte Frauen. Alle Frauen in Europa sind gepflegt. Alle sind ohne Kopfbedeckung. Wie soll man sich mit denen vereinigen? Überall in Europa gibt es Musik. Wie soll das gehen? Überall in Europa gibt es Statuen. Wie soll das funktionieren? Der kann doch dort nicht leben. Er stirbt. Alles was er nicht mag, das gibt es dort. Er akzeptiert weder Musik, Statuen, Kunst, Frauen ohne Kopfbedeckung, gepflegte Frauen noch Frauen mit Dekolleté.  Komplett Europa ist so. Wie willst du dich vereinigen? Europäer nähern sich aus diesem Grund nicht. Das muss beseitigt werden.  Und das kann mit der Mentalität Mahdi´s beseitigt werden. Darüber hinaus sieht es schwierig aus, das eine andere Mentalität wie die Bigotterie, das traditionelle Verständnis oder eben andere Ansichten dies beseitigen kann.   



2014-01-27 17:40:40

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top