Sind Tattoos im Islam verboten?

Aus der A9 TV Reportage mit Adnan Oktar am 14. Juni 2014

 

Adnan Oktar: Yakub Beyaz. Yakub ist aufgrund deiner Tattoos irritiert, Bülent.

Bülent Sezgin: Ich bedanke mich Meister.

Adnan Oktar: Er ist auch wütend darüber, dass die Damen kein Kopftuch tragen und ein tiefes Dekolletee haben. Jemand behauptet etwas und die anderen glauben ihm. Warum sollten Tattoos verboten sein? Er behauptet, dass Tattoos die Gebetswaschung verhindern. Bruder, wenn du ein wenig nachdenkst und ein wenig dein Horizont öffnen würdest, dann ist das ein ganz offensichtliches Thema. Warum sollte eine Farbe unterhalb der Haut die Gebetswaschung verhindern? Nein, wenn du zum Beispiel Ölfarbe auf deine Haut auftragen würdest, dann würde sich eine Schicht bilden und dann könnte man sagen, gib erst die Schicht Farbe herunter und führe dann die Gebetswaschung durch. Aber warum soll eine Farbe unterhalb der Haut, die Gebetswaschung verhindern? An Tattoos gibt es nichts, was nicht gemäß dem Islam wäre. Es ist wichtig das es steril durchgeführt wird, dass es nicht der Gesundheit schadet, dass ist das Hauptthema. Ansonsten gibt es nichts, was nicht gemäß dem Islam wäre oder es die Gebetswaschung verhindern würde. Alle diese Behauptungen sind erfunden. Ist dieses Schreiben an mich? Bitteschön.

Cihat Gündogdu: Bigotte sind gegen alles was ästhetisch und schön ist.

Adnan Oktar: In Mardin und Siirt sind die Damen, die Mütter, die älteren Menschen alle tätowiert, an ihrer Stirn, an ihren Händen, überall. Unter kurdischen und arabischen Frauen ist das extrem verbreitet, es ist eine alte Tradition, die tausende Jahre alt ist. In der Zeit unseres Propheten ließen sie sich auch tätowieren, auch danach noch. Diese Frauen sind sehr fromme Menschen. Sie tragen ein Dschilbab und sind sehr sorgfältig, in der Verrichtung ihrer Gebete. Willst du diesen Menschen den Islam beibringen?

Cihat Gündogdu: In Hochzeiten bemalen sie sich mit Henna.

Adnan Oktar: Zum Beispiel Henna. Das ist Farbe. Das heißt also, dass mit Henna die Gebetswaschung ungültig ist, oder wie? Henna hat eine Eigenschaft. Es wirkt unter die Haut, es verhindert aber die Gebetswaschung nicht. Ein Tattoo ist daher sicherer, als Henna. Denn es ist ganz unter der Haut. Es ist mindestens ein Paar Millimeter unter der Haut. Also was hat es dann damit zu tun? Es kann sein, dass sie deine Tattoos beneiden.

Bülent Sezgin: Wahrscheinlich Meister, Gott weiß es besser.

Adnan Oktar: Zum Beispiel sehe ich Frauen, die sich tätowieren ließen. Es steht ihnen extrem. Es macht sie noch attraktiver. Es sieht sehr schön aus. Aber manchmal machen sie auch Tattoos, die ihren Körper verschandeln. Ganz grobe, große Tätowierungen. Aber manche Tattoos sind wirklich sehr schön. Bülent Hodscha hat Stil.

Bülent Sezgin: Möge Gott Sie segnen, Gott sei dank. Elhamdüllilah.

Adnan Oktar: Gefällt es den Frauen?

Bülent Sezgin: Ja, Meister es gefällt ihnen, inschaAllah.

Adnan Oktar: Dann ist es gut.

Bülent Sezgin: Das ist ohnehin, was wichtig ist.

Adnan Oktar: Was?

Bülent Sezgin: Das ist, was wichtig ist.

Adnan Oktar: Richtig. 



2017-01-23 11:50:32

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top