Sie versuchen die muslimische Bevölkerung in Arakan Schritt für Schritt auszulöschen.

Während des zweiten Weltkrieges und der japanischen Besetzung wurden 1942 vom Dorf Canbilli muslimische Frauen, Männer und Kinder mit Säbel und Speeren blutrünstig ermordet. Nach diesem Massaker wurde das Gebiet geplündert. Gold, Silber und alle Wertgegenschände der Muslime, wie auch ihr Vieh, wurden beschlagnahmt. Die Offensive begann in diesem Dorf und breitete sich in ganz Arakan aus. Folglich wurden 307 muslimische Dörfer von der Landkarte gelöscht und mehr als 100000 Muslime sind gefallen.

Mit der Unabhängigkeitsgewinnung von Myanmar 1948, wurden Begrenzungen gebracht, die das Leben der Muslime eingeschränkte. Der Zweck dabei ist es die muslimische Bevölkerung in Arakan auszulöschen. Mit dem Putsch im Jahr 1962 hat das militärische Regime die muslimische Bevölkerung gänzlich abgelehnt. Sie wurden durch Propagandastrategien mit Zeit in ihrem eigenen Land als „Fremde“ erwiesen. Sie wurden von amtlichen- und polizeilichen Berufen erlassen und ihre Reisefreiheit binnen dem Bundesland Arakan wurde verhindert.

Die Muslime, die die wahren Eigentümer vom Arakan Grund sind, führen ihr Leben seit 1990 unter schwierigen Umständen weiterhin fort. Es wird seit Jahren eine systematische Unterdrückung am Volk ausgeführt, um die Population auszulöschen. Aufgrund dem Willkür des Staates werden die Steuern erhöht und es wird dem Volk unmöglich gemacht Forstwirtschaft oder Ackerbau zu betreiben – das Gebiet wird verstaatlicht. Verhaftungen, Drangsal, Vernichtungen von Moscheen und Gräbern folgen. Unter dem Namen „Frauenbildung“ werden muslimische junge Frauen aus den Dörfern entrissen und unterbleiben Folter. Das was wir euch hier vermitteln ist nur eine allgemeine Beschreibung über die despotischen Handlungen des Staates Myanmar.

Muslime aus Rohingya wurden von ihrem eigenen Heimatland ausgewiesen und wurden gezwungen in andere Länder zu emigrieren. In Myanmar haben mehr als eine Million Muslime kein Bürgerrecht. Die Anzahl der Auswanderer, die an den Grenzländern durchwachen, überschreiten 10 Tausende. Abgesehen davon leben tausende Muslime aus Rohingya in Pakistan, Saudi-Arabien, Malaysia, Thailand, Bangladesch und manchen EU-Staaten als Asylant. Alleine in Bangladesch versuchen sie in den Wäldern und am Rande von Bachen in schlimmsten Bedingungen an der Hungersgrenze zu leben.

Einige Leute kümmern sich wegen ihrer materialistischen Ansichtsweise nicht um das unschuldige Volk, die sie als sozusagen zweitklassig ansehen, nur weil sie weit entfernt von ihrer geographischen Region sind, die Myanmar-Muslime den modernen Lebensstil des Westens nicht sehen und ihre ethnische Herkunft unterschiedlich ist.

Aber auf der Welt gibt es auch Menschen mit Gewissen, deren Herzen nicht erstarrt ist und denen Verantwortungen zustehen:

- Wir müssen die Rechte von Opfern schützen, 

- die Gerechtigkeit aufrechterhalten,

- und eifern, um die Grausamkeiten in der Welt fortzuschaffen.

Es darf nicht vergessen werden, dass ein einziger Satz in den sozialen Medien, ein geteilter Artikel, eine Äußerung in Versammlungen, dass alle Menschen deutlich über diese Grausamkeiten informiert und angeregt werden, sehr lebenswichtig ist.

Außerdem ist es ein sehr wichtiger Schritt die Öffentlichkeit zum Zusammenhalt gegen Regime, Tyranneien und Despoten aufzurufen. Somit können wir gegen diese und ähnliche humanitären Straftaten eine Barriere erbringen.

2017-10-13 13:54:17
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top