Trilobiten: Diese Tiere gab es bereits vor 530 Millionen Jahren, sie widersprechen der Evolutionstheorie.

Was ist ein komplexes System?

Die bei den kambrischen Tieren bereits vorhanden Organe wie Augen, Tentakel, Füße, Mund, Magen sind gleichzeitig komplexe Organe. Wir können Komplexität folgendermaßen definieren:

Komplexe Systeme sind viele Einzelteile, welche ineinander greifend funktionieren. Gleichzeitig ist dieses System auch mit den benachbarten Baulichkeiten ständig im Austausch. Ein komplexes System funktioniert nur, wenn alle Teile zusammenarbeiten. Alle Teile müssen sorgfältig, harmonisch und gleichzeitig fehlerfrei zusammenarbeiten.

Die Fossilienfunde der Trilobiten sind aus verschiedenen Regionen und verschiedenen Ländern. Das Ergebnis der Fossilienfunde zeigte die Vielfältigkeit der Eigenschaften dieser Tiere. Der Körper, der Kopf und das Verdauungssystem dieser Tiere sind aus verschiedenen komplexen Systemen aufgebaut. Manche haben auch noch eine Vielzahl von Beinen. Und andere widerum haben Schalen, Antennen oder Kiemen. Kurz gesagt haben sie die gleichen komplexen  Eigenschaften der heute lebenden Tiere und sogar noch komplexere und das in der kambrischen Zeit.

Als ein Beispiel für Komplexität könnten wir das Auge nennen. Das Auge besteht aus vielen Basisteilen. Diese Teile sind miteinander verbunden. Diese Basisbestandteile des Auges allein reichen nicht aus um die Sehfunktion zu gewährleisten. Um diese Sehfunktion gewährleisten zu können, müssen all diese Teile gleichzeitig und einwandfrei funktionieren.

Wir nannten als Beispiel für die Komplexität das Auge. Doch eigentlich zeigt sich diese Komplexität in jeder Zelle von den Lebewesen und sogar in jedem Protein, was ja die Basis bildet. Diese Wirklichkeit  ist auch der größte Gegenbeweis, für die Erklärung der Darwinisten, dass das Leben stufenweise entstand. Denn wie wir wissen sind Zufälle immer zerstörend.

Komplexe Systeme, welche Zufällig einer Mutation ausgesetzt sind und auch nur ein Teil vom Ganzen ausmachen, würde dieses System natürlich trotzdem zusammenfallen. Es betrifft das ganze Auge und würde somit die Sehfunktion beeinträchtigen.

Eine Vielzahl an Radiowellen würde die Frequenz des Radio´s stören. Jeder Mensch mit ein wenig Verstand, würde nicht damit rechnen, dass dabei ein Fernseher entsteht. Also würde ein zufälliger Einfluss jeglicher Art im System des Sehorgans zu Sehstörungen führen.

Mit all ihren komplexen Lebewesen und Lebensformen widerspricht sie der Evolutionstheorie und beweist die Schöpfung.

Die kambrischen Lebewesen sind viel komplexer gewesen  als manch heutzutage lebenden Lebewesen, dass lässt die Evolutionstheoretiker ausweglos

Laut den Behauptungen der Evolutionstheoretiker, zeigen die Fossilienfunde des kambrischen Zeitalters, eine zu „frühe“ Komplexität der Lebewesen. Denn sie sind der Meinung, dass die Arten ihre komplexen Eigenschaften in langen Zeitabständen und schrittweise erlangt haben. Demnach sollten die Lebensformen, in dieser imaginären Evolutionsgeschichte primitive Eigenschaften aufzeigen und erst nach einer langen evolutionären Zeit komplexe Merkmale entwickeln.

Doch die Geschichte der Lebewesen zeigt uns genau das Gegenteil. Die Ersten Kreaturen haben den selben komplexen Körperbau und die selben Organe wie: Augen, Tentakel, Füße, Mund, Magen. Deshalb sind komplexe Eigenschaften in der Geschichte nicht „spät“ sondern „früh“ aufgetreten. Seit dem Ersten Moment an sind sie vorhanden. Ohne Frage stellt dies eine Sackgasse für Darwinisten dar. Marshall Kay und Edwin H. Colbert sind zwei Evolutionsforscher, welche aussagten das dies eine Sackgasse für die Darwinisten sei:

Trilobiten sind komplexe Gliederfüßler (Arthropoda) aus der Zeit des Kambriums, die Vielfalt der Organismen ist sehr bemerkenswert ... Wären diese Wesen primitiv, wäre ihre Menge nicht erstaunlich. Warum findet man diese komplexen Organismen in den 600 Millionen Jahre alten Gesteinen und warum verschwinden sie plötzlich. Warum findet man sie nicht in den 2 Milliarden Jahre alten Gesteinsschichten?.....Wenn das Leben mit der Evolution begonnen hat. Ist es verwirrend, dass es in den Gesteinsschichten vor der kambrischen Zeit, nicht die Fossilien gefunden werden können, welche eigentlich dahin gehören.

Diese Evolutionsforscher wollen eigentlich mit ihren verwirrenden Aussagen nur die Wahrheit vertuschen, denn all diese komplexen Organe waren bereits vor Millionen Jahren vorhanden. Sie tauchen plötzlich in der Erdkruste auf und dies ist der größte Beweis dafür, dass die Evolutionstheorie eine Lüge ist. Warum diese „frühe“ Komplexität eine Niederlage für die Darwinisten ist, kann man am besten am Beispiel des Trilobiten Auge erklären.

Dies ist ein Fossil, welches 417-354 Jahre alt ist. Es wurde in Algerien gefunden. All die Details des Auges sind sehr gut erhalten geblieben.

Richard Fortey ist ein Evolutionstheoretiker und Paläontologe aus London. Er machte über die Facettenaugen der Trilobiten folgende Aussage:

„Eines schwierigsten Aufgaben die ich mir auftrug, war es die Facetten auf dem Auge des Trilobiten zu zählen. Ich habe die Augen aus mehreren Perspektiven und oft fotografiert und dann habe ich die Fotos vergrößern lassen um jede Facette einzeln zu betrachten. Ich habe angefangen zu zählen, eins, zwei, drei...dann folgte 100 dann 200. Doch es gab ein Problem, wenn man auch nur eine Sekunde wo anders hinschaute oder hustete, muss man von vorne anfangen zu zählen, eins zwei, drei. Wenn ich nochmals die Facetten eines Auges zählen sollte, habe ich mir geschworen, dass ich arithmetisches Wissen anwenden werde. Also habe ich geschätzt und kam dann 3000 und mehr.“

Mehr als 3000 Facetten bedeuten, das 3000 Bilder ins Gehirn weitergeleitet werden. Dies zeigt uns, dass dieses 530 Millionen Jahre alte Wesen äußerst komplex aufgebaut ist und mit keinster weise mit der Evolution zu tun haben kann. Denn es ist ein vollkommenes Wesen. Diese Situation schildert Harvard Rochster und der Geologie Professor von der Chicago Universität David Raup folgendermaßen:

„Das Auge des Trilobiten hat ein Design, welches nur ein gut ausgebildeter Optik Ingenieur konstruieren könnte.“

 

Das Trilobiten Fossil

Eines der wichtigen Eigenschaften der Kambrischen Fossilien ist es, dass sie gut erhalten geblieben sind. Unter normalen Zuständen, zerfällt bei einem Fossil die äußere harte Kruste der Lebewesen, welche aus Chitin und Kalzium besteht. Doch bei den ausgegrabenen Kambrischen Fossilien, ist beim Großteil das äußere Skelett original erhalten geblieben. Außerdem kann man auch das Innenleben der Tiere und deren Systeme genau erforschen.

Zeitalter: Devon

Alter: 417 – 354 Millionen Jahre

Region: Algerien

Der Körper des Trilobiten besteht aus zusammengefügte Gelenke. Alle sind jeweils von vorne und von hinten mit Scharnieren miteinander verbunden. Von außen sieht es aus wie ein Zug. Auch wenn es so scheint, wie wenn ihr hinterer Teil im Meeresgrund steckt, konnten diese Tiere sich durch eine spezielle Ringelbewegung nach oben treiben lassen. Der Trilobit kann sich wie ein Zug der keine Gleise braucht, über alles hinweg bewegen und sich hin drehen wo er will.

Der Trilobit hat die gleichen Facettenaugen, wie die heutige Libelle oder die einer Eintagsfliege, wie man es auch auf dem obigen Bild erkennen kann. Bei manchen Trilobiten können es tausende sein. Jede Facette zeigt das Bild, auf welche siegerade  fokussiert ist. Je mehr Facetten ein Auge hat um so höher ist die Bildauflösung. Das Trilobiten Auge ist eine halbe Milliarde Jahre alt und ist ein Wunder der Schöpfung.

Die wichtigste Eigenschaft am Trilobiten Auge sind die Calcit Kristalle. Das Calcit Kristall, auch Calciumcarbonat genannt, ist das Baumaterial wie zum Beispiel der Pyramiden oder auch der  Amphitheater. Oder auch Säulen, welche bis in unser Zeitalter erhalten geblieben sind. Doch das Trilobiten Auge bestand schon vor einer halben Milliarde Jahre aus diesem Material.

 

Diese Trilobitfossilien stammen aus dem Ordovizium Zeitalter und sind ca. 480 Millionen Jahre alt. Sie stammen aus Russland. Man geht davon aus, dass diese Antennen am Kopf des Trilobiten eine Nasenfunktion hatten und ihm dabei halfen die Umgebung wahrzunehmen.

Zeitalter: Ordovizium

Alter: 480 Millionen Jahre

Region: Russland

Das alle Eigenschaften eines Lebewesens auf einem versteinertem Boden erhalten blieben ist ein großes Wunder Gottes. Eigentlich müsste so ein Wesen in der Erde verkümmern, doch gibt es Fälle in denen die Tentakeln, das Verdauungssystem und sogar die Nervenenden detailliert erhalten geblieben sind. Die ganzen Beweise ihrer Existenz sind auf diese weise Millionen Jahre danach nachzuvollziehen. Gottes majestätische Schöpfungskunst bezaubert uns und ist trotz der vergangenen Millionen Jahre noch vor unseren Augen. Ein Beispiel für diese vollkommene Kunst ist dieses kambrisches Zeitalter.

Ein anderer Grund dafür warum wir dieses Thema detaillieren ist, weil die Evolutionstheoretiker über das Auftauchen der kambrischen Lebewesen so erstaunt sind. Wir möchten das sie die Wahrheit erkennen und diejenigen erwecken, welche ohne jegliche Nachfrage an die Evolutionstheorie glauben. Die wissenschaftlichen Funde zeigen uns, dass es in der Geschichte der Lebewesen zu keiner Zeit eine Evolution stattgefunden hat. Alle Lebewesen sind plötzlich aufgetreten ohne irgendwelche Vorfahren und hatten komplexe Eigenschaften ohne Zwischenetappen. Also wurden sie erschaffen.

Unser allmächtige Schöpfer Allah erklärt in einem Koranyet die Erschaffung der Lebewesen folgendermaßen:

„Und Allah erschuf alle Lebewesen aus Wasser. Und unter ihnen sind einige, die auf ihrem Bauch kriechen, und andere, die auf zwei Füßen, und andere, die auf vier Füßen gehen. Allah schafft, was Er will. Fürwahr, Allah hat Macht über alle Dinge.“ (Sure an-Nur, 45)

 

Trilobit Fossilien

Zeitalter: Devon

Alter: 350 Millionen Jahre

Region: Atlas Gebirge, Algerien

Trilobit ist ein kambrisches Wesen, welches über perfekte komplexe Eigenschaften verfügte. Er konnte die Welt mit seinen vollkommenen Augen betrachten und mit seinem makellosen Design sich weltweit verbreiten. Eines der komplexesten Organe eines Tieres sind die Augen. Diese haben sich nicht stufenweise und auch nicht mit irgendwelchen imaginären Zwischenfossilien entwickelt, sondern waren plötzlich vorhanden. Die perfekten Augen eines Trilobit haben keinen evolutionären Ursprung, den weder dieses perfekte Wesen noch seine Augen sind durch die Evolution entstanden.

Der Trilobit mit seinen großartigen Eigenschaften, mit seiner komplexen Beschaffenheit, mit seinen bewundernswerten Augen und seiner tollen Farbe war bereits vor 530 Millionen Jahre davor erschaffen worden.

Welche Eigenschaften ein Trilobit hatte, wie er gelebt hatte, wie er gesehen und ausgesehen hatte, weiß nur Gott, denn Er hat ihn erschaffen.

Die komplexen Lebewesen aus dem Kambrium hinterließen Spuren deshalb sind die Evolutionstheoretiker panisch.

Es wurden etliche Forschungen in den Gesteinen der kambrischen Lebewesen unternommen, doch alle zeigten das niemals eine evolutionäre Zeit durchlebt wurde. Diese Wahrheit versetzte schon damals Darwin, wie auch heute die Evolutionstheoretiker in Panik, sodass sie ihre Theorie nochmals überdenken mussten.

Einige von den Darwinisten  erwarteten die kambrische Explosion nicht und geraten somit ins Zweifeln. Ein anderer Teil von ihnen versucht trotz diesen Beweisen die Evolutionstheorie immer noch aufrecht zu erhalten. Das Ergebnis sind mehrere, widersprüchliche, verschiedene, nicht wissenschaftliche, unverständliche, unlogische und übertriebene Theorien. Ihr ziel ist es, die kambrische Explosion, welche sie jahrelang versucht haben zu umgehen, auf irgendeiner Art und Weise in die Evolutionsgeschichte mit einzubringen. Doch es gibt einfach zu viele Beweise, um das sie die kambrische Explosion einfach vertuschen und weglassen könnten.

Dr. Raymond G. Bohlin ist Experte in der Zoologie, Population´s genetische Analysen, Molekularbiologie und Zellenbiologie und Kreationist. Er macht folgende Aussage über die leeren, aber erstaunlichen Bemühungen der Darwinisten:

„Wenn es denn so sei, wo sind die vermeintlichen Beweise der langen evolutionären Geschichte? Die gewöhnliche Antwort darauf war „die Schichten vor der kambrischen Explosion sind nicht ausreichen erkundet worden. Diese Fossilien sind nur verschollen! Das kommt ihnen gelegen! Schlussendlich war dies die Ausrede von Darwin und von seinen Anhängern. Doch die letzten Entdeckungen in Grönland, Sibirien Kanada, China, Namibia ergeben die Tatsache , dass in einem geologischen Moment die biologische Schöpfung stattgefunden hat und das weltweit. Das führte dazu, dass die gewöhnliche Ausrede nicht mehr zu gebrauchen war. (...) Darwinismus wurde von den eigenen Anhängern, als „ein ganz langsamer Prozess, welchen wir nicht wahrnehmen können beschrieben.“ Sie behaupteten das man die großen evolutionären Veränderungen nur erkennen könnte, wenn wir die Arten und die Unterschiede der Zwischenfossilien, mit den großen Gruppen und deren Anzahl und Aussehen der Fossilien vergleichen würden. Aber die kambrische Explosion war alles andere als eine Stufenweise Entwicklung und die nicht definierten Zwischenfossilien waren auch verschwunden.

Alle Beweise zeigen, dass die allerersten Lebewesen auf der Erde nicht durch die Evolution entstanden sind und sich auch nicht untereinander durch Mutationen entwickelt haben. Die kambrischen Lebewesen traten plötzlich auf die Bühne der Geschichte ein, ohne irgendwelche sogenannte „primitiven Vorfahren“. Die Darwinisten und deren 150 Jahre alte Geschichte vom imaginären Evolutionsprozess basierte auf die Fossilienfunde. Es waren ihre größten Zeugen, doch sie konnten nicht ein einziges Fossil zwischen all den Funden vorzeigen, welches als Beweis gelten könnte. Die von der Evolutionstheorie vorgeführten Mechanismen, bestätigt kein einziges die Evolutionstheorie. Kein einziger Wissenschaftszweig bestätigt die Evolutionstheorie, im Gegenteil führen sie immer neue Beweise gegen die Theorie auf.

Das Tierreich und ihre Basisaufbaustruktur wurde in 50 Stämme (auch PHYLUM genannt) untergeordnet und zugeteilt. Doch die kambrischen Lebewesen, welche vor 530 Millionen gelebt haben zerstören diese Zuteilung bereits in ihrer Basis. Die Evolutionstheoretiker versuchen immer noch diesen Schock zu überwinden und diese spektakuläre Situation  ganz einfach zu übergehen. Doch die kambrische Explosion ist eine Wahrheit und die Evolution kann dieser Wahrheit nicht widerstehen.

In den vergangenen Jahrhunderten verteidigten Menschen mit voller Elan das Märchen, dass die Welt auf dem Rücken einer riesigen Schildkröte läge. Heute scheint dieses Märchen natürlich ganz gegen unserem logischen Verstand. Die nächste Generation wird den Darwinismus wie eine Comedy wahrnehmen. Die Menschen werden es nur schwer begreifen können, warum Nobelpreisträger, Professoren, Unterrichtsverbände, Wissenschaftler solch ein Witz und eine Comedy geglaubt haben und verteidigt haben. Das 20. Jahrhundert wird eine Schande für die Darwinistischen Wissenschaftskreise sein.

Er ist Allah, der Schöpfer, der Urheber, der Formgebende. Sein sind die schönsten Namen. Ihn preist, was in den Himmeln und auf Erden ist; Er ist der Mächtige, der Weise. (Sure asch-Haschr, 24)

2014-07-18 15:51:15

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top