Eine Neue Gefahr In Den Islamischen Ländern: Muslime Verinnerlichen Weltliche Werte

Eine Neue Gefahr In Den Islamischen Ländern: Muslime Verinnerlichen Weltliche Werte

Anschläge in Islamischen Ländern verursachen schreckliche Schaden. Die Verwaltungen der Länder, ihre Einheit und Ordnung sind schnell auseinander gefallen, und Tausende unschuldige Menschen sterben täglich. Doch gibt es eine weitere destabilisierende Entwicklung, die mindestens so schädlich wie explodierende Bomben in den Islamischen Ländern ist.

Die Wurzeln dieser Entwicklung begann sich vor 500 Jahren in Europa zu zeigen und führte wegen den großen sozialen und politischen Umwälzungen zur endlosen sektiererischen Konflikte.

Dieser Umbruch in Europa begann als der deutsche katholische Mönch Martin Luther im Jahre 1517 bestimmte Praktiken der Kirche in Frage stellte. Der Protestantismus begann mit dem Wachstum einer kritischen Bewegung gegenüber der katholischen Kirche und führte zu einem starken Wendepunkt in der Weltgeschichte ein; dieser Übergang gebar neue wirtschaftliche und politische Modelle, wie der Kapitalismus, Säkularismus und Nationalismus.

Ein weiteres Ergebnis dieser Wendung durch den Protestantismus, mindestens so wichtig wie die oben erwähnten, aber weniger zum Ausdruck gebracht, war die Schaffung von tiefgreifenden Veränderungen im Leben und Moralvorstellungen der Christen.

Vor dem Protestantismus glaubten Christen, dass die Bibel die menschliche Seele ansprach und das Heil durch die Ausbildung der Seele möglich war. Nach den Christen offenbart die Bibel, dass diese Welt vergänglich und wertlos ist und der wahre Aufenthaltsort der Menschen im Jenseits ist, und rief die Menschen auf, um das Denken in einer weltlichen Weise zu vermeiden. Darüberhinaus, predigt die katholische Lehre, jeden Bereich des Lebens im Lichte des Glaubens zu regulieren.

Mit dem Protestantismus adoptierte Europa eine Mentalität, die mehr Wert auf "diese Welt" legte; materielle Dinge achtete und die Seele und das Jenseits wurden als Folge dieser weltlichen Achtung völlig vergessen. Ein ähnlicher Prozess findet seit einiger Zeit in der Islamischen Welt statt. Ein Ergebnis dieses Prozesses ist, dass Muslime weltliche Werte annehmen.

Der Puritanismus ist eine religiöse Bewegung, der aus dem Protestantismus enstand, und immer noch einflussreich in den USA ist. Es ist sehr interessant, dass Puritaner und einige einflussreiche Gemeinden der heutigen Islamischen Welt gemeinsame Methoden übernehmen.

Einer der Gründe für die aktuelle Stärke und Einfluss des Puritanismus ist, dass er einen besonderen Wert auf die Sicherung der "einflussreichen Berufe" legt.  Der berühmte deutschte Soziologe Max Weber betonte in einem seiner Bücher; "Besitzer von Kapital und Arbeitgeber, und auch die oberen, gebildeten Schichten der Arbeiterklasse, Mitarbeiter, die über ein hohes Maß an technischen oder kaufmännische Ausbildung in modernen Bereichen verfügen, tragen protestantische Eigenschaften." Genau wie Puritaner, legen einige muslimische Gemeinden in verschiedenen Orten der Welt einen großen Wert auf ihre Mitglieder in Bezug auf Beruf und Sicherungspfosten auf höheren Ebenen innerhalb des Staates.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Business. Die Puritaner wurden dringend aufgefordert in Handel tätig zu sein. Den Puritanern wurde sogar ermöglicht ihr eigenes Unternehmen gegen die Möglichkeit keine Förderung in anderen Unternehmen zu erlangen, zu gründen. Man kann heute eine ähnliche Entwicklung in einigen muslimischen Gemeinschaften in Islamischen Ländern beobachten. Tatsächlich hat sich einiges so weit entwickelt, dass jede Gemeinschaft Fachverbände gründete, indem die Unternehmen das Geschäft ihrer Mitglieder unter einem Dach versammelten.

Die Protestanten (und Puritaner), die großen Erfolg in der Bildung von hoch qualifizierten Personal erreichten und Materialfestigkeit erzielten, hatten auch Interesse an Politik. Die Protestanten in Europa waren einflussreich genug, um tiefverwurzelte Veränderungen in den Strukturen der Staaten vorzunehmen. Es ist möglich zu interpretieren was in Ägypten geschah als Muslime Interesse am Politik in der gleichen Weise wie die Protestanten zeigten. Allerdings wurde dies zum Verhängnis einer politischen Bewegung, die großen Wert auf ägyptische Handels- und Tourismuseinnahmen legte und dies wichtiger als das Erreichen der Einheit unter Muslime betrachtete, somit anders als sie erwarteten, endete.

Das eigentliche Problem, das hier betonte werden sollte, sind nicht nur die Parallelen in der Verwaltung der Protestanten und einigen muslimischen Gruppen, aber die Wirkung, die sich parallel auf Muslime auswies. 

Eine Zunahme an Reichtum und Stärke der muslimischen Gemeinden hat zu einem Rückgang am Glaube ihrer Mitglieder zum Islam geführt. In Richtung Business ermutigt, haben diese Menschen Gewinn und Einnahmen als Grund für ihre Existenz gesehen. Wenn sie denken, dass der Islam und die Religion ihren Geschäften oder Gewinne schaden könnte, sind sie in der Lage aus rein kommerziellen Interessen oder Anliegen für die Zukunft zu handeln; wenn sie denken, dass ihre Investitionen bedroht sind, bevorziehen sie als Ergebnis wie eine Business-Gemeinde zu handeln, anstatt muslimische Gemeinde.

Diese Denkweise hat zu einem Muslim-Modell geführt, das betet und fastet, aber dieses Modell wird in der Regel durch Besitz glücklich und lebt ein Leben weit weg von religiösen, moralischen Werten.

Menschen, die den Islam kennen und an Allah glauben, dürfen nicht vergessen, dass der  Grund für ihre Existenz auf dieser Welt, Allah und dem Glauben zu dienen ist. Wir sind hier, um moralische Tugenden, Liebe und Loyalität zu leben und nicht um Fabriken zu verwalten oder unsere Zukunft zu garantieren. Selbstverständlich können auch Muslime wohlhabend sein, doch müssen sie ihren Reichtum für Allah´s Wohlgefallen verwenden, Menschen dazu bringen moralische Werte des Islam zu lernen und eine angenehme Welt für alle Menschen zu schaffen.  Jeder Muslim, der sich auf dem Weg Allah´s bemüht, muss wissen, dass Allah denen hilft, die Seiner Religion helfen. Aufrichtige Muslime besitzen moralische Werte, die "Angst vor Armut" oder "Wunsch nach Reichtum" ermutigt von Satan, vermeidet, und handeln immer um Allah´s Wohlgefallen zu erreichen. Sie wählen niemals weltliche Interessen über Allah´s Wohlgefallen und unterwerfen sich immer Allah.

Reichtum ist sicherlich nicht etwas, das für Muslime verboten ist. Allah hat alle weltlichen Segen für die Gläubigen geschaffen. Tatsächlich, betete Prophet Salomon (Fsai) zu Allah, in vielen Versen des Koran von Allah gelobt, für Reichtum. Allah akzeptierte Prophet Salomon´s Gebet, und der Koran spricht immer über dem sehr wohlhabenden Propheten Salomon (Fsai) in Lob:

Und Wir schenkten David Salomo, einen vorzüglichen Diener. (Auch) er war gewiss bußfertig. (Sure Sad, 30)

Sprach er: "Seht, ich habe das Gute (der Welt) lieb in Erinnerung an meinen Herrn" - bis sie sich hinter dem Horizont verbargen. (Sure Sad, 32)

Wichtig ist, das Reichtum in einer Weise zu verwenden, dass Allah lobpreist. Aus Angst vor dem Verlust von Besitz, sich zu scheuen als ein Muslim zu handeln, ist ein abscheuliches Verhalten, das wahre Gläubige nie tun würden. Gläubige profitieren und genießen Allah´s Segen in dieser Welt, sie genießen das Glück, indem sie das für Allah ausgeben, was ihnen von Allah gegeben wurde. Das ist das eigentliche Ziel.

Muslime müssen Vorsicht genießen, dass ähnliche Methoden wie bei den Puritanern in Amerika oder den Protestanten in Europa sie nicht von ihren wahren Zielen ablenkt. Es ist nicht das Geld oder der Status, was die Muslime stärkt, sondern der aufrichtige Glaube und im Wege Allah´s zu leben.

Harun Yahya

Dieser Artikel wurde übersetzt: http://en.harakahdaily.net/index.php/articles/analysis-a-opinion/8555-a-new-threat-in-islamic-lands-muslims-adopting-worldly-values.html

 

2014-03-08 23:30:00

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top