Herr Adnan Oktar´s Gespräch mit den Beauftragten aus China und Ägypten

http://www.sonyorumhaber.com/haber/gundem/adnan-oktar-misir-ve-cinden-gelen-yetkililerle-gorustu/19156.html

Adnan Oktar sprach mit äußerst wichtigen Gästen aus Ägypten und China in seiner live- Sendung über aktuelle Themen und wichtige Ereignisse, die in den Tagesthemen von großer Bedeutung sein werden.

In der live ausgestrahlten Sendung von A9Tv waren aus Ägypten Dr. Abdul Mawgoud R. Dardery, ehemaliger Sprecher des Auswärtigen Ausschußes der Freiheits- und Gerechtigkeitspartei (FJP), sowie von der chinesischen Botschaft Herr Wang Xiaoning und Herr Cheng Weihua.

Adnan Oktar sprach mit seinen Gästen über wichtige Themen, bezüglich der Geschehnisse in China, die sich auch in der Weltpresse wiederspiegelten und über die aktuelle Situation in Ägypten.

Hier das Gespräch in Volltext von Adnan Oktar mit beauftragten Gästen aus Ägypten und China:

Oktar Babuna: Guten Tag liebe Zuschauer. Heute haben wir verehrte Gäste bei uns in der Sendung. Aus Ägypten Dr. Abdul Mawgoud R. Dardery, ehemaliger Sprecher des Auswärtigen Ausschusses der Freiheits- und Gerechtigkeitspartei (FJP), zugleich von der chinesischen Botschaft Herr Wang Xiaoning und Herr Cheng Weihua.

Adnan Oktar: Es gibt viele wichtige Fragen. Alle Themen sind wichtig. Ägypten ist sehr wichtig, China ist sehr wichtig. Wir wollen eine sehr gute Beziehung zu China aufbauen.
Wir mögen sie sehr. Es ist eine Eigenschaft der Chinesen, sie sind sehr freundlich, sehr liebevoll. InschaAllah, wir wünschen unseren dortigen Brüdern und Schwestern und auch unseren chinesischen Brüdern und Schwestern ein friedliches, segenreiches und ein behagliches Leben.

Die Ereignisse in Ägypten stören uns sehr. Sie beunruhigen uns. Wir möchten für beide Seiten in Ägypten den Frieden. Wir wollen, dass sie in Frieden, in Brüderlichkeit leben. Wir sind gegen den Staatsstreich. Unter welchem Namen dies auch immer gemacht wird, wir sind gegen Staatsstreiche. Unbedingt, unbedingt die Demokratie sagen wir. Mein verehrter Gast ist ja schon unser Bruder (gemeint ist Dr. Abdul Mawgoud R. Dardery) . Wenn sie gestatten, fangen wir mit unserem verehrten Botschafter an inschaAllah.
 

Adnan Oktar: Wir vertrauen dem chinesischen Staat, wir vertrauen Ihnen sehr. Aber bezüglich Ostturkestan kommen uns Nachrichten zu. Dies verletzt uns sehr. Wenn sie uns aufklären und uns so eine erfreuliche gute Nachricht erteilen, würde es uns sehr freuen. Zum Beispiel ist uns am 18. Juni eine Nachricht zugekommen, dass ein 8 jähriges junges Mädchen aus Ostturkestan, von einem chinesischen Polizisten vergewaltigt, später erdrosselt, dann zerlegt und auf der Strasse zurückgelassen wurde und dieser Polizist noch nicht festgenommen ist. Man sagt, er würde noch in seinem Dienst fortfahren. Ich glaube, die beste Antwort über dieses Ereignis können sie mir geben. Würden sie uns über diese Sache aufklären?

Wang Xiaoning: Zunächst Herr Oktar bedanke ich mich herzlichst. Wir sind sehr erfreut, dass wir in dieser Sendung von A9Tv teilnehmen. Und sind auch äußerst glücklich darüber, unsere Freunde und geschätzten Gäste kennengelernt zu haben. Aufgrund der schönen Worte über das chinesische Volk möchte ich mich gleichzeitig bei Herrn Oktar und seinem Sprecher außerordentlich bedanken.

Seit längerer Zeit gelangen zwischen China und der Türkei Nachrichten zu. Insbesonders Informationen über Xinjaing , da es keine direkten Kommunikationskanäle gibt, wird meistens mangelnde Informationen aus zweiter Hand in die Türkei vermittelt. Und diese kommen oft aus den Medien der westlichen Länder. Deshalb ist es für uns , als chinesische Botschaft in der Türkei, eines der wichtigsten Aufgaben, zwischen China und der Türkei, sowohl mit offiziellen  und auch mit inoffiziellen Unternehmen direkten Kontakt zu knüpfen und uns darauf zu konzentrieren. Hiemit möchte ich mich bei Ihnen bedanken, dass sie mir diese Gelegenheit geben. Dieses Ereignis, von dem sie mir vorhin geschildert haben, habe ich keine unmittelbaren Kenntnisse.
Mit diesem speziellen Fall bin ich zwar nicht vertraut, dennoch kann ich auf der Grundlage meiner Erkenntnisse als chinesischer Vertreter ihnen sagen, dass China ein Rechtsstaat ist. Im Rahmen der Ausführung dieser Gesetze ist die Polizei ein sehr wichtiger Teil unseres Landes. Sowohl in Xinjiang als auch in andere Regionen Chinas. Wenn eine Person gegen das Gesetz verstößt, wenn ein Polizist eine Straftat begeht, eine Straftat ausübt und dennoch draußen frei herum läuft. Ich denke das ergibt keinen logischen Sinn.

Ich habe einen Freund, der Polizist ist. Die chinesische Polizei darf zur Zeit mit Waffen auf die Strassen. Wenn sie die Waffe einsetzt, das Feuer eröffnet, um sich zu verteidigen oder aus irgend einem Grund das Feuer eröffnet, nach solch einem Vorfall muss er seinem Chef, seinem Vorgesetzten einen schriftlichen Bericht erstatten. Und muss alle Ereignisse und die  Notwendigkeit das Eröffnen des Feuers erläutern. Dies wird wirklich von der Polizei strengstens kontrolliert. Ich entschuldige mich, dass ich für diesen konkreten Fall solange geredet habe. Also kurz gesagt, möchte ich hiermit sagen, Niemand in China ist über dem Gesetz. Insbesondere, wenn es eine Person ist, die das Gesetz ausführt.

Adnan Oktar: Also sie sagen, dass die Gesetze in China geltend sind. Eine Aussage der Art, dass die Demokratie für China unverzichtbar ist. Aber unser Botschafter sagte, glaube ich am Anfang; ich habe keine detaillierten Kenntnisse. Aber später uns darüber detaillierte Auskunft hoffentlich geben wird. Ich erhoffe, dass er eine genauere Untersuchung durchführen wird. So können wir die komplizierten Aspekte richtig verstehen. Selbstverständlich bin ich mir von den guten Absichten des Botschafters sicher, von ihren guten Absichten bin ich mir auch sicher.

Nun lassen sie uns über den geehrter Herr Dardery sprechen. Was sind die Ereignisse in Ägypten? Was sollen wir tun? Es ist für uns sehr wichtig, dass unsere Brüder und Schwestern ihre Meinung hören.

Dr. Dardery: Zunächst einmal möchte ich mich für die Einladung hier bedanken. Dem türkischen Volk und dem Premierminister möchte ich auch sehr danken für ihre Unterstützung. Ferner erfreut es mich sehr, dass der Vertreter des chinesischen Konsulats auch hier ist. Ich hoffe, sie befassen sich auch mit den Themen in Ägypten, und unterstützen uns. Seit Jahrtausenden von Jahren war es nicht möglich in Ägypten einen Präsidenten zu wählen. So etwas ist das erste Mal zustande gekommen. Als die Engländer gekommen sind, gaben sie Ägypten nicht die Freiheit. Es gab ein Militärregime. 1950 übernahmen sie es mit einem Militärputsch. 2-3 mal wurde der Präsident durch den Staatsstreich gewählt. Zuletzt war es der Diktator Mubarak. Hüsnü Mubarak war es. Auch er leitete das Land mit der Diktatur. Bisher gab es 6 Wahlen. Seit der Demokratie war es die friedlichste Revolution, die bisher stattgefunden hat. Die Freiheits- und Gerechtigkeitspartei kam mit einer Mehrheit von 60% an die Macht. Allerdings gab es Mächte, die die Diktatur wollten. Sie haben vermittelt und daraus wurde ein blutiger Putsch. Es ist respektlos gegenüber dem Volk von Ägypten. Es ist respektlos gegenüber ihrer Demokratie. Das ägyptische Volk will eigenständig ihren Präsidenten wählen. Jedoch ist dies im Belagerungszustand.

Adnan Oktar: Allgemein wird es eine Herrlichkeit auf dieser Welt geben. Aber Freundschaft und Brüderlichkeit sind sehr wichtig. Zum Beispiel China. Seit ihrer frühesten Zeit in der Geschichte, lieben wir China. Sie sind ein friedliches Volk, ein fröhliches, künstlerisches Volk. Eine Nation, die für die Wissenschaft sehr viel beigetragen hat. Die ersten wissenschaftlichen Entdeckungen, historische Entdeckungen, vom Papier zur Rakete, alles ist aus China. In der Tat sind sie  liebevolle, fröhliche Menschen. Wir wollen, dass in China alles gut wird. Dass sie mit unseren Brüdern und Schwestern sich in die Arme schließen. Dass sie glücklich und voller Freude leben. Ohnehin sind sie ihnen anvertraut. Wir hoffen, dass sie dort in Brüderlichkeit zusammen leben werden. Aber selbstverständlich möchten wir, dass alles geklärt wird. Dass die Freundschaft vereint und gestärkt wird. Von Chinas guten Absichten sind wir überzeugt. Ein Rassenhass, eine Rassenfeindlichkeit erwarten wir nicht von China.

Denn es gibt in China Menschen aller Religionen, es gibt Buddhisten, Christen auch Muslime gibt es in China, sowie auch Ungläubige. Wir glauben, dass sie zu allen gleichwertig sind, den selben Abstand halten. Aber diese Art von Nachrichten kommen uns ständig zu. Zahlreiche. Aber natürlich würden wir unseren Botschafter überanstrengen, wenn wir jeden einzelnen Fall nachfragen würden. Am besten werde ich dies schriftlich vorlegen. Und wenn die Botschaft uns in kurzer Form schriftlich, übersichtlich antwortet, würden wir nächstes Mal, wieder neben unserem Botschafter, unsere Bürger kurz und schnell, in Kenntnis setzen.
Um Licht in die Sache zu bringen. Nehmen sie dies als Einladung an. Und beim nächsten Mal bereiten wir es so vor, dass wir die Antworten dann kurz und genau nach der Reihe durchgehen
können.

Demzufolge, dass wir diese bitteren Nachrichten nicht mehr hören. Das alles soll Geschichte werden. Soll abgeschlossen werden. Türkei und China sollen sehr eng zusammen arbeiten. Zu China blickt die islamische Welt freundschaftlich zu. Nicht nur die Türkei, die ganze islamische Welt. China sehen wir als ein Land an, dass immer neben dem Guten und dem Gerechten steht.
Also ein Land, dass immer an der Seite der Gerechten ist, so denken wir. China würde nicht an der Seite des Schlechten und der Grausamkeit sein. So denken wir. Deshalb lassen sie uns dies festigen, damit China noch lebendiger heraus kommt. Zum Beispiel soll China dem unterdrückten Ägypten seine Unterstützung zeigen. Sie soll mit der Türkei sehr eng kooperieren. Diese Bruderschaft bestärken uns, das Leiden auf dieser Welt vollkommen wegschaffen. Wahrlich, wenn wir in die Geschichte Chinas blicken, ist das Volk bekannt für ihre Gütigkeit. Auf den Bildern sehen sie immer fröhlich aus. Ihre Häuser sind sehr schön. Ihr Stil ist sehr schön. Sie sind nicht aggressiv. Also sie haben keine aggressive Art an sich. In ihrer Geschichte besaßen sie immer eine friedliche Haltung. Eine geschichtsreiche Nation, eine bekannte Nation. Wir glauben daran, dass China gerecht ist, liebevoll ist. Lassen sie uns der Welt ein besseres China zeigen. Das chinesische Volk soll Jeder lieben. China soll auch alle lieben. Und sie soll ihre Haltung zur Gerechtigkeit und Recht besser setzen.

Weil China eine grosse Macht ist. Also im Falle einer Unterstützung Chinas, würde sie noch stärker werden. Zum Beispiel soll die Türkei, China noch mehr unterstützen. Sie soll ihre Wirtschaft unterstützen, sie soll ihre Gerechten und ihre schönen Aspekte unterstützen.
Die Zusammenarbeit mit der Türkei muß gestärkt werden, aber vor allem die Beziehungen mit den islamischen Ländern und China muss die Bindung sehr gestärkt werden. Denn seit unserer Kindheit, schon wenn China erwähnt wurde, kam wahrhaftig eine Angst über uns. Dies verbreitete sich mehr und mehr. China ist Anderen unvertraut.
Je bekannter sie wird, desto mehr werden die Menschen sie mögen. Wissen bringt Erleichterung. Lassen sie uns die Dunkelheit, die durch Unwissen entsteht, vollständig zerstreuen.

Wir haben ca. 20 Punkte, die wir unserem geehrten Botschafter reichen möchten.
Unser geehrter Botschafter hat sicherlich etwas dazu zu sagen. Danach schließen wir unser
Programm inschaAllah.

Wang Xiaoning: Ich bedanke mich bei Allen. Ich bin erfreut mit ihnen hier zusammen gekommen zu sein. Vorallem ihre guten Ansichten, gegenüber China, und das Gefühl der Kameradschaft hat uns sehr erfreut. Und ferner ihre positiven Erwartungen gegenüber China empfangen wir mit großer Freude.

Es gibt große Unterschiede zwischen den Kulturen aller Länder und unserer. Vorallem zwischen muslimischen Ländern und unseren Kulturen. Unsere Lebensweise, unsere Gedanken können unterschiedlich sein. Jedoch wollen wir mit Jedem in Freundschaft, in Frieden und Toleranz miteinander leben. Und ich hoffe, dass es so sein wird.

Adnan Oktar: Sehr schön MaschaAllah, MaschaAllah . Allah soll uns mit Wohltat beschenken,
mit Schönheiten beschenken.

Es mögen unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Religionen sein, aber Allah hat uns die Welt für ein schönes, friedliches Leben erschaffen. InschaAllah Alles wird sehr schön werden.
Sie sehen die guten Absichten, die Freude InschaAllah. Diese Schönheit, diese Liebe werden sich wie Wellen verbreiten und die Welt mit Liebe umhüllen InschaAllah. (11. Juli 2013, A9 TV)
 

2013-07-22 05:20:42

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top