"Mursi soll die Modernität, die Qualität und die Demokratie verteidigen"

"Mursi soll die Modernität, die Qualität und die Demokratie verteidigen"

 

Mursi soll den Fanatismus nicht erlauben

Allah hat den "Muslimbrüdern" in Ägypten eine Macht gegeben. Sie konnten jedoch diesen Wert nicht schätzen. Die Jugend in Ägypten ist ziemlich stark; sie stehen für die Freiheit und lehnen den Fanatismus ab. Auch die Anhänger von Mursi sind moderne Jugendliche, sie lehnen den Fanatismus ebenso ab. Mit dem Fanatismus kann man nichts erreichen. Außer dem Modell der Liebe im Koran und des Mahditums wird nichts befriedigen. Es erfordert eine schöne, liebevolle Welt, die Seele des Mahditums zu präsentieren.

 

Die Kunst, die Wissenschaft, Schönheit, Qualität soll befördert werden

In Ägypten soll die Kunst, die Wissenschaft, die Ästhetik, Schönheit, Höflichkeit, Feinheit, Eleganz, also jegliche Art von Schönheit befördert werden.

Solange es nicht die schönste Demokratie, von der Liebe nicht die schönste, von der Kunst nicht die schönste existiert, wird das System zusammenbrechen. Allah will von uns, dass wir die Erde zum Paradies verwandeln. Allah hat das Paradies als ein Vorbild vorgelegt. Er gibt uns vom Prophet Solomon ein Beispiel. Allah warnt diejenigen, die den Prophet Solomon nicht mögen, die das Modell des Paradieses nicht mögen. Mursi soll die Kunst, die Schönheit, die Ästhetik verteidigen. Mursi soll äußerst modern sein. Jeder soll sehr elegant, sauber, qualitativ gekleidet sein. Es soll schöne, qualitative junge Frauen geben. Es soll zärtliche Menschen geben. Zum Beispiel, sollen die Vertreter der Regierung sehr gepflegte Frauen sein. Wenn Mursi zu seinem Volk mit solch qualitativen Jugendlichen auftretet, wenn es eine liebevolle Umgebung gibt, dann gefällt dies sowohl dem Militär, als auch allen anderen sehr.

 

Auch Frauen ohne Kopftuch und mit Dekoltée sollen geschätzt werden

Sie sollen nicht gegen Frauen ohne Kopftuch sein, sie sollen zu Frauen mit Dekoltée liebevoll sein. Höfliche, lächelnde Frauen mit Kopftuch oder mit Schleier sollen auch geliebt werden. Mursi soll die Freiheit der Frau unterstützen. Neben ihm sollen sowohl Frauen ohne Kopftuch, als auch Frauen mit Dekoltée sein. Wenn er mit diesen Fotos machen lässt und dies der Presse weiterleitet, dann würde dies überall eine positive Wirkung hinterlassen. Auf dieser Weise soll er der Öffentlichkeit eine schöne Message hinterlassen. Ein System, das die Frau unterdrückt, wird unbedingt zusammenbrechen. Da in einem großen Teil der Welt des Islam nicht der wirkliche Islam gelebt wird, werden Frauen als  'halbe Wesen' betrachtet. Er soll ganz im Gegenteil zu Frauen seine Liebe, seinen Respekt, seine Überzeugung und eine wertvolle Schätzung zeigen.

 

Mitgefühl für die Leute der Schrift, und für Atheisten und Kommunisten

Mursi soll vor dem Volk die Christen und Juden umarmen, er soll ihnen Mitgefühl zeigen. Er soll die Wichtigkeit der Meinungsfreiheit erklären. Er soll mit Kommunisten zusammenkommen und sagen, "Dies sind auch meine Geschwister", er soll sie auch umarmen. "Dies sind auch Diener Allah's" soll er sagen und alle umarmen. Er hat die Möglichkeit dazu, er soll in einer Hand eine Hand von einem Christen, in der anderen Hand eines Juden halten und die Hände hochhalten, auch von einem Kommunisten soll er die Hand hochhalten und sagen, dass er sie umarmt, dass er so viel wie möglich Demokratie bringen wird und soll es dann auch so umsetzen.

Bei Druck entwickelt sich eine faschistische und kommunistische Mentalität. Er soll den Druck aufheben, eine Erleichterung soll entstehen. Freiheit ist der Religion zu Nutze, die Religion entwickelt sich bei Freiheit. Wer möchte, soll 5 mal am Tag beten, das Volk soll religiös sein. Es sollen mehrere Moscheen geöffnet werden, es soll den fastenden Bürgern Ware verteilt werden, falls sie in Not sind, Geld und Nahrung soll verteilt werden. Mursi soll Jeden umarmen, Allah hat Mursi die Möglichkeit gegeben, die Regierung ist in seiner Hand. Was hat es für einen Sinn, die Philosophie des Fanatismus dem Volk zu beharren?

 

Die Regierungen sollen die Opposition berücksichtigen

Die Regierungen sollen auf jeden Fall auch die Rechte der Opposition verteidigen. Zum Beispiel sollen sie alles umsetzen, was die sozial-demokratische Partei für wichtig hält. Was wollen die Kommunisten?  Wenn sie zum Beispiel soziale Gerechtigkeit wollen, sollen sie es umsetzen. Eine Umgebung mit Freiheit wird die Religion enorm entwickeln und wird den Islam weiterentwickeln.

 

Dem Mursi soll noch mindestens 6 Monate Zeit gelassen werden

Woher soll das Militär wissen, wie man einen Staat verwaltet? Sie sollen die Politiker in Ruhe lassen, zum ersten Mal ist ein Zivilist an die Macht gekommen. Unerfahrenheit kann möglich sein. Es muss ihm mehr Zeit anerkannt werden. Regierungen werden mit Wahlen gewechselt, nicht mit Militärputsch. Eine vorzeitige Wahl kann gefordert werden. Aber die Regierung soll mit Wahlen geändert werden. Dem Mursi soll noch mindestens 6 Monate Zeit gelassen werden. Aber Mursi soll auch sein Versprechen halten. Wenn er nach 6 Monaten nichts macht, könnte man nach einem Lösungsweg suchen, man könnte zum Wahl gehen, aber wenn im Moment Bemühungen gibt alles auf einmal zu stürzen und wenn man dieses als ein Modell zeigen möchte, dann würde von einer Demokratie nichts übrig bleiben. Mit Schreien und Toben ist eine Regierung nicht zu stürzen. Dann kommt auch die Opposition von Mursi an die Macht, diesmal schreien und toben die Anhänger von Mursi und werden dann diese stürzen. Ein Spiel des Umkippens. Wie ein Pingpong-Ball werden sie hin und her springen. So etwas kann nicht demokratisch sein. (4. Juli 2013, Adnan Oktar, A9 TV)

2013-07-07 18:10:27

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top